Gaweinstal peilt nach Top-Vorbereitung die oberen Ränge an

Dem USV Gaweinstal gelang im Vorjahr eine durchaus ansprechende Saison in der 2. Klasse Weinviertel Süd. Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag man auf Rang vier. Heuer möchte man sich in ähnlichen Sphären bewegen. Das Ziel ist es, auch in der anstehenden Saison wieder vorne mitzuspielen. Los geht es für die Gindl-Elf am Samstag. Zum Auftakt trifft man in einem Heimspiel (ab 17:00 Uhr) auf den Vorjahresachten Obersdorf.

 

Bevor es am Samstag losgeht, hätte die diesjährige Meisterschaft mit einem musikalischen Event eingeleitet werden sollen. Die Band "Wiener Wahnsinn" wäre am Vorabend des Spiels auf der Bühne im großen Festzelt gestanden. Die Corona-Pandemie machte der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung. Damit entgehen dem Verein wertvolle Einnahmen. Immerhin, so lässt Obmann Christian Jaros wissen, seien dem USV seine Sponsoren trotz Corona treu geblieben. 

Einen milden Ausgleich bescherten diesbezüglich die Vorbereitungsspiele. Im Vergleich zu früheren Jahren seien diese besser besucht gewesen. "Wir hatten sehr viele Gäste, auch viele Auswärtige waren bei uns zu Gast", freut sich Jaors über den regen Andrang bei den Tests. 

Vieversprechende Vorbereitung für Gindl-Elf

Auch die Testspiele an sich sorgten für Freude beim USV Gaweinstal. Von den sieben absolvierten Partien ging keine einzige verloren: Man feierte sechs Siege, ein Spiel endete Remis. Vor allem die Ergebnisse zeigten, dass man sich auf einem guten Weg befindet. In vier der sieben Spiele gelangen mindestens sechs Treffer. Auch in der Defensive scheint man sattelfest. Zwar blieb man nur einmal ohne Gegentreffer, kassierte aber auch nur einmal mehr als einen (beim 2:2 gegen Auersthal). Dennoch seien die Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen, wie Jaors betont. "Es war natürlich sehr vielversprechend, aber die Vorbereitung ist nicht die Meisterschaft", weiß er. 

Auf dem Transfermarkt ließ man es heuer ruhig angehen. Es gab nur einen Neuzugang, dieser jedoch bringt viel Qualität mit. Aus Mistelbach kommt mit Lukas Eisenecker ein defensiver Mittelfeldspieler. "Er musste sich aus beruflichen Gründen verändern", schildert Jaros. "Wir haben einen guten Kontakt zu ihm und so kam es zum Wechsel", erklärt der Obmann. Die neu hinzugekommene Konkurrenz sorgte im Gegenzug für einen Abgang. Adis Dzilic wird nicht mehr für Gaweinstal auflaufen und ist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung.

Als Saisonziel hat man sich gesetzt, erneut um die vorderen Ränge mitzuspielen. "Wir möchten unter den Top 4 landen. Ob es am Ende für ganz vorne reicht, wird man sehen", so Jaros. Als großen Favoriten nennt er Großschweinbarth. Aber auch Kronberg und Ulrichskirchen traut er einiges zu. "Diese drei Teams und wir werden uns den Meistertitel ausmachen", wagt er eine Prognose.

 

Zugänge:

Lukas Eisenecker (Mistelbach)

Abgänge:

Adis Dzilic (unbekannt)