Lunz startet in die Vorbereitung - Stabilität steht im Fokus

In der Vorsaison verzeichnete ASKÖ Lunz/See eine starke Rückrunde, sammelte in der zweiten Saisonhälfte 25 Punkte und beendete die Meisterschaft an der neunten Stelle. Im Herbst der laufenden Saison wurde das Team auch durch Verletzungen etwas ausgebremst und überwintert schließlich mit 18 Zählern auf Platz 8 der 2. Klasse Ybbstal. Der Kader blieb für das Frühjahr unverändert, Lunz startete diese Woche in die Vorbereitung und will in der Rückrunde noch konzentrierter auftreten.

"Wir hätten mehr Punkte machen können"

"Wir sind eigentlich sehr gut in die Saison gestartet, bis Mitte der Hinrunde hatten wir aber viele Ausfälle, die wir nicht ganz kompensieren konnten", zieht Trainer Karl Loibl eine erste Bilanz über den Herbst und führt weiter aus: "Beim Spiel gegen Sonntagberg haben sechs Stammspieler gefehlt, gegen Ende ist es aber wieder besser geworden und wir haben auch unsere Punkte gemacht. In einer sehr ausgeglichenen Liga sind wir jetzt nur neun Punkte hinter dem Tabellenführer, ich persönlich bin aber nicht zufrieden mit dem Herbst, da wir mehr Punkte hätten holen können."

Der Kader blieb im Vergleich zum Herbst unverändert, Alexander Wagner könnte nach einer 1 1/2jähriger Verletzungspause wieder in den Kader stoßen. Letzten Dienstag startet die Mannschaft in die Vorbereitung auf die Rückrunde, Karl Loibl benennt die Verbesserungsmöglichketen für die zweite Saisonhälfte: "Das Wichtigste für uns ist es, Stabilität zu erreichen, das wir 13 Spiele konzentriert spielen und die Spieler wieder fit und zur Verfügung stehen. Ich hoffe wir bleiben jetzt von Verletzungen verschont und bekommen unseren Rhythmus."

"Es gibt keinen klaren Favoriten auf den Titel"

"Wir wollen mit Elan und druckvollem Spielerweise im Frühjahr möglichst viele Matches gewinnen", gibt der Coach von Lunz die Richtung für das Frühjahr vor und erklärt auf die Frage nach den Favoriten auf den Meistertitel: "Es gibt für mich keinen klaren Favoriten auf die Meisterschaft. Es wird auch vom Glück abhängen und ob ein Team einen Lauf bekommt. Es könnte durchaus ein Team den Titel holen, das derzeit ein paar Plätze dahinter steht, ich persönlich schätzte Wallsee sehr stark ein."

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten