2. Klasse Ybbstal

Zwei Mannschaften wurden gut zusammengefügt - Neuer Legionär zeigt bei Neumarkt/Sarling bereits auf

Im letzten Jahr spielten SV Neumarkt und FC Sarling noch getrennt voneinander in der 2. Klasse Alpenvorland und belegten dabei Platz 10 und 12, mit der Saison 2018/19 wurden die Vereine zusammengeschlossen und spielen als SG Neumarkt/Sarling in der 2. Klasse Ybbstal. Im ersten Halbjahr zeigte die Mannschaft durchaus auf und feierte in der Hinrunde vier Siege, mit 16 Punkten liegt die Spielgemeinschaft auf Platz 7 und damit im Mittelfeld der Liga. Der Kader wurde im Winter nur an wenigen Stellen verändert und ein neuer Legionär mit an Bord geholt, im Frühjahr will der Verein in der Tabelle noch etwas mehr nach oben kommen.

Matej Roznik verstärkt Sturmreihe

"Wir sind sicher nicht unzufrieden, in den letzten Monaten haben zwei Mannschaften zusammengefunden und es hat im Großen und Ganzen gepasst. Es waren im Herbst schon gute Spiele dabei und die Leistungen waren zum Großteil gut, das erste halbe Jahr war sicher über weite Strecken positiv", erklärt Obmann Michael Schadenhofer.

Die Spielgemeinschaft befindet sich in der dritten Woche der Vorbereitung, vorigen Sonntag wurde der erste Test gegen Hausmening gespielt, der knapp 2:3 verloren wurde. Mit dem ersten Vorbereitungsmatch gegen einen guten Gegner kann der Verein laut Schadenhofer sicher zufrieden sein, in der kommenden Zeit wird jede Woche ein Test ausgetragen und es sind noch fünf bis sechs geplant. Die Testspielreihe wird am Sonntag fortgesetzt, dabei trifft Neumarkt/Sarling auf die Reserve von Oberndorf.

Im Kader kam es in der Winterpause nur zu punktuellen Veränderungen, mit Matej Roznik wurde von SC St. Pölten ein neuer Stürmer geholt, der Legionär hat sich im ersten Test bereits gut in die Mannschaft eingefügt. Auf der anderen Seite wechselte Mario Masar zu Kleinpöchlarn, Sebastian Kramer ging für ein halbes Jahr leihweise in die 1. Klasse West zu Blindenmarkt und Tormann Daniel Enengl gab sein Karriereende bekannt.

Auf die Fragen nach den Zielen für das Frühjahr und den Titelkandidaten in der 2. Klasse Ybbstal antwortet Michael Schadenhofer: "Es ist ganz einfach, wir wollen gegen die hinter uns liegenden Teams nicht verlieren und gegen die vorderen möglichst immer einen Punkt machen, wenn möglich wollen wir noch ein, zwei Plätze in der Tabelle nach oben klettern. Ich denke, dass sich Allhartsberg den Titel nicht nehmen lassen wird, sie sind gut aufgestellt und schätze sie am stärksten ein."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten