Wenigste Gegentore im Herbst - Wolfsbach überwintert auf starkem dritten Rang

Nach sehr gutem Start in die Saison 2019/20 kassierte Sportunion Wolfsbach zwar zwei Niederlagen in Folge, bis zur Winterpause blieb die Mannschaft danach aber ungeschlagen Der Verein etablierte sich so in der oberen Hälfte der Tabelle, mit 21 Punkten schloss Wolfsbach die Hinrunde an der sehr guten dritten Stelle der 2. Klasse Ybbstal ab. "Wir wollten um den siebenten Platz landen, im Sommer hätten wir alle auch nicht an den dritten Platz geglaubt. Wir hatten ab der 3. Runde einen kurzen Durchhänger, sonst agierte die Mannschaft sehr stabil. Natürlich war auch in so manchem Spiel etwas Glück dabei, dieses hat sich das Team aber verdient", blickt Wolfsbachs Obmann und Spieler Franz Wutzel auf eine gelungene erste Saisonhälfte zurück.

Kader bleibt unverändert

"Unser großer Pluspunkt war, dass wir die wenigsten Tore in der Klasse bekamen, wir hatten hinten sonst immer etwas Probleme und haben es im Herbst sehr gut gemacht. In der Offensive sind wir zudem immer für ein Tor gut. Es wäre nach so einer Hinrunde fast vermessen, von Verbesserungen zu sprechen, das gesamte Spiel kann natürlich immer ein wenig besser werden. Wir werden nächste Woche den Herbst noch einmal genau analysieren, wenn es etwas zu verbessern gibt, ist es, dass wir weniger gelb/rote Karten bekommen", führt Franz Wutzel zudem aus.

Wolfsbach hatte in den letzten Monaten das Glück, fast keine Verletzungen beklagen zu müssen, mit der Mannschaft ist der Verein sehr zufrieden und es sind daher laut dem Obmann des Tabellendritten weder Zu- noch Abgänge geplant. Mitte Jänner steigt die Mannschaft in die Vorbereitung ein, je nach dem Wetter hofft man viel auf dem Sportplatz trainieren zu können und sechs bis sieben Testspiele sind geplant.

Angesprochen auf die Ziele von Wolfsbach in den kommenden Monaten und wie er die Liga im Frühjahr einschätzt meint Franz Wutzel zum Abschluss des Gesprächs: "Ybbsitz und Opponitz sind für mich die Favoriten auf den Titel, es wird aber noch davon abhängen, welche Vereine in der Transferzeit aktiv werden und da wird sich sicher etwas tun. Die Liga wird auf jeden Fall so wie im Herbst auch im Frühjahr interessant werden, unser Ziel ist es, möglichst viele Punkte zu holen. Unsere Grundausrichtung bleibt gleich, wir werden weiter ohne Legionäre in die Rückrunde gehen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten