Ybbsitz will sich heuer zum Meister krönen

In der 2. Klasse Ybbstal war der SCU Ybbsitz einer der Hauptleidtragenden der annullierten Vorsaison. Nach elf gespielten Runden stand man an der Tabellenspitze, dann folgte der coronabedingte Abbruch. Was damals nicht möglich war, möchte man nun nachholen. Das Saisonziel ist klar: Man will Meister werden. Dabei mithelfen soll ein Rückkehrer: Markus Farfeleder wechselt aus Waidhofen/Ybbs in seinen Heimatort. Kürzlich wurden zudem ein neues Sporthaus sowie eine neue Flutlichtanlage errichtet. Beides möchte man am liebsten mit dem Meistertitel einweihen.

 

In der coronabedingten Zwangspause setzte man beim SCU auf die Eigenverantwortung der Spieler, wie Coach Ermin Sovtic erklärt. "Die jungs waren sehr fleißig", gibt er sich zufrieden. Nach den ersten Lockerungen Mitte Mai begann man wieder mit dem Training. Gemäß Corona-Vorschriften wurde in Gruppen mit entsprechendem Mindestabstand trainiert, wie Sovtic betont. "Im Juni haben wir dann eine Pause eingelegt. Seit Anfang Juli läuft die Vorbereitung", schildert er. 

Auf dem Spielersektor darf man sich über die Heimkehr des 32-jährigen Markus Farfeleder (Waidhofen/Ybbs) freuen. "Er ist Ybbsitzer und wird uns mit seiner Qualität sicher sehr weiterhelfen", freut sich Sovtic über den Neuzugang. Besonders hervorzuheben sei Farfeleders professionelle Einstellung, betont der Trainer. Er soll Legionär Martin Valigura ersetzen. Außerdem verließen zwei Winterneuzugänge den Verein wieder: Die Brüder Florian und Matthias Käfer wechseln nach Kienberg. 

"Werden alles tun, um Meister zu werden"

"Die Vorbereitung läuft sehr gut, fast schon zu gut", meint Sovtic angesprochen auf die bisherigen Testspiele. Diese konnten allesamt gewonnen werden. Gegen Mariazell siegte man mit 4:0. Danach behielt man gegen St. Gallen mit 2:1 die Oberhand. Am vergangenen Samstag war mit 4:1 gegen Maria Neustift siegreich. "Ich hoffe, wir kommen nicht zu früh in Form", so Sovtic. Die Chemie in der Mannschaft sei jedenfalls gut, wie er sagt. "Besonders erfreulich ist die hohe Trainingsbeteiligung, alle ziehen voll mit", hält er fest.

Dass die Favoritenrolle bei den Ybbsitzern liegt, ist aufgrund der bisher gezeigten Leistungen jedenfalls keine große Überraschung. "Ich denke aber, dass das Verhältnis zwischen den ersten fünf bis sechs Teams ziemlich ausgeglichen ist", betont Sovtic. Nichtsdestotrotz ist das Ziel für die neue Saison klar. Man will nachholen, was dem Verein im Vorjahr versagt blieb: "Wir wollen alles tun, um Meister zu werden", lässt Sovtic keine Zweifel aufkommen. 

Jüngst wurden auch ein neues Sporthaus und eine neue Flutlichtanlage errichtet. "Das würden wir sehr gerne mit dem Meistertitel einweihen", hält Sovtic fest. Als Mitfavoriten auf den Titel nennt er neben Sonntagberg und Göstling vor allen Opponitz. "Dieses Team schätze ich heuer sehr stark ein", so Sovtic abschließend.

 

Zugänge:

Markus Farfeleder (Waidhofen/Ybbs)

Abgänge:

Florian Käfer, Matthias Käfer (Kienberg/G.), Martin Valigura (unbekannt)