Zwei neue Legionäre verpflichtet - Maria Taferl hofft mit junger Mannschaft auf Rangverbesserung

In der vergangenen Saison konnte die Mannschaft von USC Maria Taferl nur teilweise an bereits gezeigte Leistungen anknüpfen, das junge Team lag mit neun Punkten zur Halbzeit auf Rang 10 der 2. Klasse Yspertal. Im Frühjahr gelang nur mehr ein voller Erfolg, so schaffte man in der Rückrunde keine Platzverbesserung. "Das letzte Jahr war nicht unbedingt positiv, mehre Dinge haben nicht gepasst. Die Mannschaft spielte ohne Selbstvertrauen, es gab Abgänge und wir hatten mehrere Verletzte zu beklagen. Der im Frühjahr dazugekommene neue Legionär wurde bald wieder heimgeschickt, wir haben die letzten Spiele nur mit Einheimischen gespielt und aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen mussten mehrere Spieler aus der U23 hochgezogen werden. Wir haben aber durchaus einige gute Matches abgeliefert, teilweise haben wir knapp verloren", lautet die Bilanz von Maria Taferls Trainer und Obmann Roland Zimmerl.

Zwei Testspiele stehen noch am Programm

In der Sommerübertrittszeit blieb es bei Maria Taferl relativ ruhig, mit Simon Mairhofer wechselte ein derzeit verletzter Spieler zu Krummnussbaum. Der Verein holte in der Pause zwei Legionäre aus der Slowakei mit an Bord, Patrik Bakus spielte zuletzt bei FC Neded und Michal Mikinic ist von Slavoj Boleraz zum letztjährigen Tabellenzehnten gestoßen.

Am 15. Juli startete Maria Taferl in die Vorbereitung auf die nächste Saison, drei Testspiele wurden bereits absolviert. Zwei verlor man knapp, das Match gegen Allhartsberg dagegen deutlich. 16 bis 18 Leute sind laut Zimmerl bei jeder Einheit dabei und die Trainingsbeteiligung ist sehr gut, zwei Vorbereitungsmatches stehen nun noch am Programm. Morgen spielt Maria Taferl im Rahmen eines Trainingswochenendes auswärts gegen Martinsberg, eine Woche später trifft die Mannschaft ebenfalls auf fremden Geläuf auf Gutenbrunn.

"Junge Spieler müssen sich erst etablieren"

"Für die bevorstehende Saison hoffen wir auf eine leichte Rangverbesserung, ein Platz zwischen 7 und 8 ist möglich. Wir haben einige junge Spieler in der Mannschaft, diese müssen sich erst etablieren", meint Roland Zimmerl zu den Zielen des Vereines für die Saison 2019/20. Er ergänzt zudem im Hinblick auf die Liga im nächsten Jahr: "Für uns wird es sicher kein leichtes Jahr, einige Mannschaften sind stärker geworden. SV Yspertal ist für mich einer der Favoriten, Jauerling und Leiben werden auch stark sein. Pöggstall ist sicher im vorderen Drittel dabei, Münichreith hat sich auch verstärkt und bei Weiten wird man sehen, ob sie das gute letzte Jahr bestätigen können. Ich denke, dass die Liga zumindest gleichwertig, wenn nicht sogar eine Spur besser geworden ist als letztes Jahr."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten