Trauer um verstorbenen Coach Leopold Rimser - Sportliches gerät bei SV Yspertal in den Hintergrund

Nach dem Aufstieg in die 1. Klasse West kam die Mannschaft von SV Yspertal in der letzten Saison nicht von hinten weg. Im Frühjahr war eine Steigerung unter dem neuen Coach Leopold Rimser zu bemerken, man musste aber wieder den Weg in die 2. Klasse Yspertal antreten. Mitte Juli erreichte der Fußballgemeinde die traurige Nachricht, dass Leopold Rimser unerwartet verstarb, die Redaktion von ligaportal.at möchte der Familie des Verstorbenen und dem Verein SV Yspertal, bei dem er in der kurzen Zeit der Zusammenarbeit nachhaltigen Eindruck hinterließ, seine Anteilnahme ausdrücken.

Zwei Verstärkungen und ein Rückkehrer auf dem Trainerposten

"Leopold Rimser ist völlig unerwartet verstorben, am Schlimmsten ist es natürlich für die Familie, für uns war es auch ein Schock. Das Sportliche geriet in der Vorbereitung dadurch in den Hintergrund, wir haben aufgrund des Todesfalles zwei Spiele abgesagt", erklärt Sektionsleiter Gerald Götsch. Heute testet Yspertal das letzte Mal vor dem Start in die Meisterschaft, auswärts trifft man um 19 Uhr auf Krummnussbaum.

Die Mannschaft war in der Saison in der 1. Klasse West sehr jung aufgestellt, in der Transferzeit konnte der Verein zwei Verstärkungen mit an Bord holen. Mit Markus Affengruber wechselte von Gottsdorf eine richtige Führungspersönlichkeit zum Verein. Zudem wurde von Krummnussbaum Elvis Dirvaru verpflichtet, der Stürmer wohnt in Österreich, spricht fließend Deutsch und war ein Mitgrund für den Höhenflug seines ehemaligen Vereins in der 1. Klasse West. Auf der anderen Seite wechselte Milos Stevic zu Gottsdorf, die Legionäre Jakub Mikula und Patrik Miseje werden ebenfalls nicht mehr für Yspertal auflaufen.

Auf der Suche nach einem neuen Trainer nach dem tragischen Todesfall wurde der Verein relativ rasch fündig, Manfred Baumgärtner betreute bereits in der Saison 2014/15 die Mannschaft und musste aus beruflichen Gründen aufhören. Er kennt das Umfeld des Vereins gut und ist in dieser Situation für Yspertal ein Glücksfall. Die Mannschaft ist ihm nicht unbekannt, nach den schwierigen letzten Wochen versucht man nun, sich wieder aufs Sportliche zu konzentrieren.

Platz unter den Top 4 als Ziel

"In der vergangenen Saison konnten schon viel junge Spieler in die Kampfmannschaft hineinschnuppern, wir hoffen, dass unsere junge Mannschaft das Tempo und die Intensität aus der 1. Klasse mitnehmen kann. Wir spielen nur mit einem Legionär, es wird sich zeigen, wie die letzten Wochen sich auf das Team auswirken. Insgesamt sehen wir uns schon in den Top 4 der 2. Klasse Yspertal", ergänzt Gerald Götsch im Hinblick auf die bevorstehende Saison.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten