Kein Druck bei Emmersdorf - Vordere Teams sollen geärgert werden

Unter dem neuen Trainer Josef Kovac startete SCU Emmersdorf gut in die Herbstmeisterschaft der 2. Klasse Yspertal und feierte zwei klare Siege, im Laufe der Hinrunde folgte ein Auf und Ab und die Mannschaft schloss die erste Saisonhälfte mit 17 Punkten auf Platz 5 ab. "Ich habe bei Emmersdorf mit dem Ziel begonnen, dass wir besser abschneiden als im Vorjahr. Bis zur Halbzeit waren wir fast vorne dabei, es wäre sicher aufgrund der Stärke des Kaders mehr möglich gewesen, dies ist aber Jammern auf hohem Niveau. Bei gewissen Spielen haben wir uns schlecht verkauft, gegen Kleinpöchlarn und St. Oswald haben wir geführt, gegen Leiben stand es lange 0:0 und wir hatten etliche Chancen. Es ist ok wo wir stehen, wir haben aber noch Luft nach oben", lautet die Bilanz von Coach Josef Kovac.

Trainingslager in Tschechien

"Ein Problem bei uns ist, dass ein Teil meiner Spieler Schichtdienst hat und dadurch nicht immer da sein kann. Wir müssen im Abwehrverhalten konstanter werden, das Umschalten in die Defensive und Offensive muss noch schneller gelingen. Es gibt auch Steigerungspotential im Zusammenspiel mit den Stürmern, wenn sie vorne attackieren. Da sollte die Kommunikation am Platz besser werden und das ist ein Lernprozess. Wir haben eine gute Mannschaft mit einem guten Charakter, der Vorstand passt perfekt. Ich bin sehr gerne bei diesem Verein und es macht viel Spaß", so der Trainer von Emmersdorf.

Derzeit trifft sich die Mannschaft freiwillig zum Training in der Halle in Jennersdorf, am 24. Jänner ist der Start zur Vorbereitung geplant. Vier bis fünf Tests stehen danach am Programm, zudem wird Ende Februar bzw. Anfang März ein Trainingslager in Tschechien abgehalten, bei dem die Gemeinschaft im Vordergrund steht.

Im Herbst musste Emmersdorf keine langfristig verletzten Spieler beklagen und nun können die kleiner Blessuren auskuriert werden, im Kader wird es im Winter höchstens punktuell Änderungen geben.Tormann Andreas Breaz legt aufgrund von Rückenproblemen eine Karrierepause ein, mit zwei, drei Spielern ist der Verein im Gespräch.

"In dieser Liga darf man niemand unterschätzen"

"Leiben hat schon im Frühjahr guten Fußball gespielt und sich im Sommer verstärkt, sie stehen zurecht ganz vorne und bei ihnen haben auch die zwei Legionäre den Unterschied ausgemacht. In dieser Liga darf man keinen Gegner unterschätzen. Wir haben einen großen und guten Kader, unser Minimalziel ist Platz 5 zu halten und wir wollen die vorderen Teams ärgern. Wir freuen uns schon auf das Frühjahr, es gibt keinen Druck und wir wollen in der Rückrunde Spaß haben, dann wird man sehen, was dabei herauskommt", blickt Josef Kovac voller Vorfreude auf die zweite Saisonhälfte.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten