Defensive soll stabiler werden - Münichreith schielt noch auf Top 5

Mit einem Sieg über Nöchling gelang USV Münichreith ein positiver Start in die Herbstsaison der 2. Klasse Yspertal, danach folgten allerdings vier Niederlagen in Serie. In der Schlussphase wechselten sich Siege und Niederlagen ab, es kam im Finish zu einem Trainerwechsel und Daniel Lehner kehrte zunächst nur als Coach zu seiner alten Wirkungsstätte zurück. 15 Punkte reichten in der Hinrunde für Platz 7 der Liga. "Ich war gerade frei und der Verein hat einen Trainer gesucht, ich bin damals im Guten von Münichreith weggegangen und der Verein liegt mir am Herzen. Zudem wohne ich nur wenige Minuten vom Platz entfernt und ich habe das Angebot angenommen", spricht Coach Daniel Lehner noch einmal über seine Rückkehr zu Münichreith.

Trainingslager in Fürstenfeld

"Die ersten Wochen waren schwierig, da sich unsre einziger Stürmer Vladimir Simo verletzte. Es waren zwar gute Leistungen dabei und wir haben auch Chancen kreiert, diese wurden aber zu wenig in Tore umgemünzt. Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen, jetzt wollen wir wieder Spaß ins Training bringen und die Trainingsbeteiligung erhöhen, doch dies braucht seine Zeit", ergänzt der Coach des Tabellensiebenten. Lehner meint zudem zu den Verbesserungsmöglichkeiten für das Frühjahr: "Die Mannschaft hat zu viele Tore bekommen und wir wollen die Defensive stabilisieren. Wir wollen als Team kompakter auftreten, schneller nach vorne spielen und unsere Chancen nützen."

Am 30. Jänner wird bei Münichreith die Vorbereitungszeit eingeläutet, vier Tests gegen Teams aus anderen 2. Klassen sind geplant. Mitte März wird zudem ein Trainingslager in Fürstenfeld absolviert, bei dem man vielleicht auch ein Vorbereitungsmatch einschiebt. Je nach Wetterlage wird auch die eine oder andere Einheit in der Halle stattfinden, die nächsten Wochen sollen laut Lehner abwechslungsreich gestaltet werden und man will möglichst viel draußen arbeiten.

Legionärstausch

Im Kader für das Frühjahr gab es schon mehrere Veränderungen, von Mario Kajaba (zu Bischofstetten) und Peter Klatt (zu Kematen) hat man sich getrennt. Vladimir Simo wird im Frühjahr nicht zur Verfügung stehen, er leistet in seiner Heimat den Militärdienst ab. Auf der anderen Seite wurde von Hollenburg Matus Mozol verpflichtet, der 23 jährige kann am Flügel oder im Sturm eingesetzt werden. Ein zweiter Legionär aus der Slowakei soll noch verpflichtet werden und die Sturmreihe verstärken. Daniel Lehner wird als Spielertrainer auch auf dem Platz zur Verfügung stehen, zudem dockten Dominik Iber von Weiten und Marcel Wurzer von Leiben bei Münichreith an.

Auf die Frage nach den Zielen des Vereins im Frühjahr meint Daniel Lehner: "Wir haben keinen Druck und können die Spieler in Ruhe weiterentwickeln. Wichtig wird sein, dass die neuen Legionäre rasch einschlagen, mein Ziel ist, in der Frühjahrestabelle unter die ersten Drei zu kommen. Insgesamt können wir noch einen Platz in den Top 5 erreichen."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten