SV Leiben wenig erfreut über alternativen Modus

Die Erhöhung von 12 auf 14 Teams befürwortet der SV Leiben zwar, doch unterstützen wird man den vorgeschlagenen Modus wohl nicht. Zu schwer würde der Verzicht auf drei direkte Nachbarschaftsduelle wiegen, nach denen sich die Zuseher nach einer langen Pause sehnen. Personell muss man sich von einem Legionär verabschieden, doch konnte sich die Dienste von Martin Eimer, bisher beim ASK Loosdorf unter Vertrag, sichern. Auf der Stürmerposition befindet man sich noch auf der Suche.

 

Alternativer Modus stößt auf wenig Zustimmung

Auch für den SV Leiben ist in diesen Tagen der neu vorgeschlagene, alternative Spielmodus, über den bis zum 14. Juni abzustimmen ist, das präsente Thema schlechthin. Für die 2. Klasse Yspertal im Speziellen würden dabei mit Viehdorf und Neumarkt zwei weitere Vereine dazustoßen. Sektionsleiter Christian Kernstock äußert seine Meinung zum Vorschlag des NÖFV: „Grundsätzlich ist es für mich mit den 14 Vereinen in Ordnung, mit 16 wäre es zu brutal. Neumarkt haben wir zwar als Vorbereitungsgegner, werden sie dann hoffentlich aber nicht direkt in der ersten Runde bekommen. Viehdorf sind wir auch gewohnt. Früher wurde auch mit 14 Vereinen gespielt, mehr wäre meiner Meinung nach zu viel.“ Weniger erfreut wäre man mit dem Wegfall einiger Nachbarschaftsduelle im Falle einer geteilten Liga: „Wir müssten ein halbes Jahr lang auf drei Derbys verzichten. Gegen Pöchlarn, Emmersdorf und Münichreith hätten wir die meisten Zuseher, jedoch würden sie alle in der anderen Gruppe spielen. Die Klasse ist es für mich dann nicht mehr wert.“

Bisherige Ab- und Zugänge

Mit Martin Eimer vom ASK Loosdorf konnte man den bisher einzigen Neuzugang verzeichnen. Allerdings muss man sich von Legionär Kurta Serhiy verabschieden, der nicht mehr nach Leiben zurückkehren wird. Auf der Stürmerposition möchte man sich noch verstärken und sieht sich dort nach passenden Optionen um. Für Sektionsleiter Kernstock ist in dieser Saison das Wichtigste, „so viele Spiele wie möglich, mit Zusehern“, auszutragen und „unter den Top 3“ zu landen, „wäre wünschenswert“.

Die Vorbereitungsspiele des SV Leiben im Überblick:

10.07.21 SVL : Arnsdorf 18:00 Uhr

16.07.21 SVL : Alpenvorland 18:30 Uhr

24.07.21 SV Spitz : SVL

31.07.21 SVL : Pyhra 18:00 Uhr

06.08.21 SVL : Neumarkt