Deutliche Niederlage für Leiben gegen Kleinpöchlarn

SV Leiben
SV Kleinpöchlarn

Dem vermeintlichen Underdog der 2. Klasse Yspertal, dem SV Kleinpöchlarn, wusste der SV Leiben nichts entgegenzusetzen und kassierte vor knapp 60 Besuchern ein herbes 1:4. Unerwartet und schmerzlich zugleich war die Niederlage für die Hausherren, die sich Kleinpöchlarn beugen mussten.

Zu Beginn der Begegnung neutralisierten sich beide Mannschaften soweit, dass sich keine von ihnen eine Torchance herausspielte. Sokol Spahiu trug sich in der 17. Spielminute in die Torschützenliste ein. Jakub Maly erhöhte für den SV Kleinpöchlarn auf 2:0 (36.). Miroslav Ronec brachte die Gäste in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 noch vor der Pause erzielte (37.). Der tonangebende Stil von Kleinpöchlarn spiegelte sich in einer klaren Pausenführung wider.

Eigentor machte alles klar

Der SV Kleinpöchlarn baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Rene Hollnsteiner beförderte den Ball in der 67. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung von Kleinpöchlarn auf 4:0. Leiben kam kurz vor dem Ende durch Serhiy Kurta zum Ehrentreffer (87.). Ein starker Auftritt ermöglichte dem SV Kleinpöchlarn am Samstag einen ungefährdeten Erfolg gegen den SV Leiben.

Nach acht gespielten Runden gehen bereits 18 Punkte auf das Konto von Leiben und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden dritten Platz. Sechs Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Leiben. Der SV Leiben baut die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus.

Bei Kleinpöchlarn präsentierte sich die Abwehr angesichts 15 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (19). Nach dem errungenen Dreier hat der SV Kleinpöchlarn Position fünf der 2. Klasse Yspertal inne.

2. Klasse Yspertal: SV Leiben – SV Kleinpöchlarn, 1:4 (0:3)

  • 17
    Sokol Spahiu 0:1
  • 36
    Jakub Maly 0:2
  • 37
    Miroslav Ronec 0:3
  • 67
    Eigentor durch Rene Hollnsteiner 0:4
  • 87
    Serhiy Kurta 1:4