Brunn/Gebirge peilt das Podest an

Das brunn-geb sceinwöchige Trainingslager an der türkischen Riviera bildete einmal mehr den Höhepunkt der Frühjahrs-Vorbereitung beim SC Brunn/Gebirge: „Unterm Strich eine tolle Woche. Wir wählten zum achten Mal die Türkei, fanden aber noch nie so tolle Plätze vor“, schwärmt Trainer Robert Schiener heute noch. Das Wetter spielte nicht ganz mit, konnte den vorherrschenden Optimismus aber keinesfalls trüben.

 

Der Klub überwinterte in der 2. Landesliga Ost an der fünften Stelle, Schiener sieht noch mehr Luft nach oben: „Das bisher Gezeigte in der Saison stimmte mich zufrieden, doch eine Steigerung ist möglich. Daher habe ich Platz drei als Saisonziel festgelegt.“ Vor allem in der Fremde ließ das Team in der Hinrunde viele Punkte liegen, kam in sechs Partien nur auf sechs Zähler.

Agapii hat gut Karten

Seine Beitrag dazu leisten soll Andrei Agapii: Der 27 Jahre alte Doppel-Staatsbürger (Rumänien & Moldawien) mit Stadlauer Vergangenheit verstärkt im Frühjahr die Defensiv-Abteilung des Tabellenfünften. „Er wird aller Voraussicht Teil der Startelf sein, ist für die linke oder die Innenverteidiger-Position vorgesehen“, erzählte Schiener. Agapii ist somit der zweite Legionär neben Patrik Pomichal, der dem Klub bereits seit neun Jahr die Treue hält.
Einen besseren Tabellenrang verspielte Brunn/Gebirge im Finish der Herbstsaison: In den letzten vier Spielen vor der Winterpause reichte es nur zu zwei Punkten    : „Wir lagen in jedem dieser Matches mit 1:0 in Führung. Letztlich fehlten der Punch und der Killerinstinkt, der Substanzverlust war zu diesem Zeitpunkt schon zu groß“, fasst der Trainer zusammen. Ärgerlich, zumal Brunn/Gebirge die Top-Teams Lassee, Tulln und Scheiblingkirchen zum Gegner hatte, viel Boden hätte gut machen können.

Lungenflügel kollabiert: Stessl operiert

Das wollen die Mannen nun im Frühjahr nachholen, beginnend am 17. März ab 15.30 Uhr bei Bruck/Leitha. „Das Hinspiel gewinnen wir 6:0, da haben wir sie kalt erwischt. So leicht wird es bestimmt nicht mehr“, warnt Schiener. In der darauf  folgenden 15. Runde kommt es am Freitag, 23. März (19.30 Uhr) bereits zum Duell mit Leader Mannsdorf, der sieben Punkte vor Brunn/Gebirge liegt.
Kein Thema ist in den ersten Wochen Stürmer Robert Stessl: „Bei einem Testspiel ist einer seiner Lungenflügel kollabiert, er musste operiert werden.“ Stessl stieg inzwischen wieder vorsichtig ins Training ein, wird aber noch längere Zeit auf sein Meisterschafts-Comeback warten müssen.

Christian Reichel

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten