Paul Kreitzer neuer Coach in Purkersdorf

Der purkersdorf fcFC Purkersdorf musste unmittelbar vor Saisonbeginn eine Rochade am Trainersektor vollziehen: Nach dem Rücktritt des bisherigen Gespanns Peter Grechtshammer & Christian Heidenreich einigte sich der Tabellen-Zwölfte Montag Abend mit deren Nachfolger: Paul Kreitzer schwingt ab sofort das Trainerzepter, verbunden mit der Aufgabe, den Klassenerhalt zu schaffen.

 

Der freiwillige Rückzug von Grechtshammer & Heidenreich kam für Günter Brightwell nicht wirklich überraschend: „Nach der schwachen Herbstsaison mit dem 12. Rang und der misslungenen Vorbereitung sind uns die beiden Herren mit ihrer Entscheidung vermutlich ohnehin nur zuvor gekommen. Sie hatten alles unternommen, konnten dem Team aber keine frischen Impulse mehr geben. Wir hätten ihnen aber noch eine letzte Chance gegeben“, analysiert der Sportmanager des FC Purkersdorf.

Debüt am Freitag gegen Lassee

Mit Paul Kreitzer kehrt nun ein alter Bekannter zum Nachzügler der 2. Landesliga Ost zurück: „Er hat in der jüngeren Vergangenheit bereits einmal als Co-Trainer der Kampfmannschaft gearbeitet. Wir haben ihn sehr gut und als ausgesprochenen Fachmann in Erinnerung“, erläutert Brightwell. „Er ist bekannt für sein super Training, wird unsere Spieler richtig zu motivieren wissen.“ Sein Debüt als Cheftrainer des FC Purkersdorf feiert Kreitzer bereits am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den Dritten Lassee, Anpfiff wird um 19.30 Uhr sein.
Kreitzer leitete im Anschluss an die Einigung Montag Abend bereits das erste Training, hat seine neue Mannschaft am vergangenen Freitag im Testspiel in Herzogenburg bereits beobachtet und beim 4:0-Sieg einen guten Eindruck mit nach Hause genommen: „Wir gehen in jedes Spiel, um  zu gewinnen, sind aber auch mit einem Punkt zufrieden“, sagt er speziell in Bezug aufs erste Match gegen Lassee. „Die Elf von Roman Mählich gehört mit Mannsdorf, Scheiblingkirchen und den Wiener Neustadt Amateuren zu den stärkeren Teams der Liga. Mit allen anderen Mannschaften sehe ich uns aber auf Augenhöhe“, betont der 45-Jährige.

Am 24. März gegen Ex-Klub Tulln

Auch mit Liga-Rivalen FC Tulln, den Kreitzer bis 28. Dezember des Vorjahres betreut hatte: „Ich bin im Guten gegangen, habe da keinen Berührungsstress, wenn es zum direkten Duell kommen wird.“ Dies wird bereits in Kreitzers zweiter Partie am 24. März in Tulln der Fall sein.
Zufrieden ist Purkersdorfs Sportmanager Brightwell mit der bisherigen Darbietung von Neuzugang Tomislav Kovacevic: „Er ist ein technisch sehr guter Spieler, kampfkräftig. Tomislav wird rechts im Mittelfeld für frischen Schwung sorgen. Von Kreitzer erwartet er sich den Klassenerhalt: „Alles andere wäre eine Überschätzung der derzeitigen Lage.“

Christian Reichel