Obergänserndorf stellt sich Rennen um den Klassenerhalt - Qualität vor dem Tor soll gesteigert werden

Nach Rang 11 in der letzten Saison lief es für TSU Obergänserndorf nicht nach Wunsch, mit zwei Punkten liegt der Verein zur Halbzeit an der letzten Stelle der 2. Landesliga Ost. "Es gibt mehrere Faktoren, die zu diesem Tabellenstand führten, wir haben im Sommer den Kader nicht ideal besetzt, es gab den einen oder anderen Abgang und wir haben in der Quantität auf gewissen Positionen nicht nachbesetzt. Eigentlich haben wir durchaus einen guten Kader und einige Partien gut gespielt, es aber verabsäumt deutlich mehr Tore zu erzielen. In Summe war es zu wenig und wir stehen jetzt auf dem letzten Platz, natürlich sind wir mit dem Herbst nicht zufrieden", zählt Spielertrainer Michael Wagner die Gründe für eine misslungene Hinrunde auf.

Sechs Spieler verpflichtet

"Wir können und müssen uns überall verbessern, im letzten Drittel vor dem Tor hat uns das Glück und die Qualität im Herbst gefehlt", ergänzt Obergänserndorfs Coach, sein Verein gibt trotz der schwierigen Situation nicht auf, wurde im Winter aktiv und holte sechs neue Spieler ins Team. Für die Torhüterposition wurde von Mauerwerk Sport Admira der routinierte Michael Harrauer geholt, er soll der Defensive zusätzliche Sicherheit geben. Ebenfalls von dort stößt Furkan Aydogdu zur Mannschaft, der Mittelfeldspieler soll der neue Spielmacher werden. Für die Sturmreihe wurden zwei Akteure verpflichtet, Mario Juric spielte zuletzt in der RLO bei Bruck, Halil Akaslan kommt von Atzenbrugg. Weites dockten Mittelfeldakteur Alexander Jovanovic und Defensivspieler Arkadiusz Wojciak von St. Georgen/Stfd. bei Obergänserndorf an.

Aleksandar Pavic wird im Frühjahr aus beruflichen Gründen dem 14. der 2. Landesliga Ost nicht zur Verfügung stehen, Florian Ivanitsch und Elias Neumann gingen zu Poysbrunn. Tormann Alexander Toninger landete bei Absdorf, Kevin Schneider wurde ein halbes Jahr zu Niederleis verliehen, um Spielpraxis zu sammeln.

"Einfache und gleichzeitig schwierige Zielsetzung"

Obergänserndorf startete am 28. Jänner in die Vorbereitung, findet derzeit bei Einheiten auf Kunstrasen in Wien gute Bedingungen vor und bestritt bereits den ersten Test. Gegen Wr. Viktoria spielte man laut Wagner gut, führte, bis es zum Durchtauschen kam, 2:1 und verlor am Ende 2:3. Vier bis fünf Vorbereitungsmatches stehen noch am Programm, ehe die Rückrunde startet. "Es ist eine einfache und gleichzeitig schwierige Zielsetzung, wir wollen den Klassenerhalt noch schaffen. Es wird sicher keine leichte Aufgabe, wir werden alles geben und am Ende sehen, ob es reicht", beschreibt Michael Wagner die Ziele für das Frühjahr.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten