Stockerau formt neues Team - Zielsetzung bleiben 40 Punkte

In der Hinrunde der letzten Meisterschaft konnte sich SV Stockerau im Mittefeld der Liga etablieren und belegte zur Halbzeit mit 18 Zählern Platz 8 in der 2. Landesliga Ost. Im Frühjahr sammelte das Team aber nur mehr zehn Punkte ein, schlussendlich belegte der Verein Rang 11. "Im Herbst hatten wir 20 Punkte als Ziel, die 18 Zähler waren eigentlich ganz gut. Das Saisonziel von 40 Punkten wurde am Ende aber verfehlt, im Frühjahr hatten uns Verletzungspech und Sperren einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Kader war dann insgesamt zu klein, wir kamen in der Rückrunde nicht mehr richitg in den Rhythmus", erläutert Stockeraus Coach Michael Gössinger.

Elf Zu- und zehn Abgänge

Mit dem 9. Juli startete Stockerau in die Vorbereitung auf die Saison 2019/20, laut Gössinger werden es intensive Trainingswochen und auch sechs bis sieben intensive Tests stehen am Programm. Dabei trifft man unter anderem auf Teams der Wr. Stadtliga, aber auch Mannschaften der 2. Landesliga West. Ein Schwerpunkt in den kommenden Wochen liegt darin, nach einer sehr aktiven Sommerpause mit einigen Transfers eine Mannschaft zu formen.

Zehn Abgänge wurden bekanntgegeben, Defensivmann Tomislav Micanovic wechselte zu Wienerberg, Tormann Phillip Jenisch und Antonio Dolibasic zu Sierndorf. Halil Özbay ging nach Wien zu Post SV, Lukas Pabisch spielt nun für Enzersfeld. Dejan Jeftenic und Harun Yesilyurt gingen zu Kirchberg/Wagram, Patrik Bogner sowie Stefan Kaspar legen eine Karrierepause ein und Flamur Sejdija spielt für Spillern.

Auf der Gegenseite holte Stockerau aber auch elf Spieler in den Kader, Tormann Christopher Kaydi kommt aus dem Burgenland von Illmitz, Nikos Chryssajis stieß von Stadlau 1b zur Mannschaft. Von Mannswörth wurden Cedric Dalmeida, Marco Weidener und Kevin Todorovic geholt, Stefan Hold wechselte innerhalb der Liga von Korneuburg zu Stockerau. Lukas Lampl (zuletzt Post SV), Patrick Krammer (Bisamberg), Georg Hamp (Inter Leopoldau), und Frank Gasthuber (zuletzt St. Valentin) sind weitere Zugänge, Tobias Polt wurde reaktiviert und Tim Pidner von der U23 hochgezogen.

"Liga wird ähnlich ausgeglichen sein"

"Wir wollen in den nächsten Wochen nichts unnötig verkomplizieren, unsere Mannschaft hat Qualität und wir werden schauen, dass wir noch besser gegen den Ball arbeiten. Unsere Zielsetzung bleiben 40 Punkte und ein guter Mittelfeldplatz, wir wollen dabei den einen oder anderen Mitfavoriten um den Titel ärgern", erklärt Michael Gössinger die Vorgaben für die kommende Saison. Stockeraus Coach ergänzt noch dazu: "Es gibt mit Bisamberg einen starken Aufsteiger, ich schätze die Liga ähnlich stark wie im Vorjahr ein und sie wird meiner Meinung nach sehr ausgeglichen sein."

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten