Erfolgreiches erstes Jahr in der 2. Landesliga - Sierndorf peilt vorderes Mittelfeld an

Nach dem Aufstieg in die 2. Landesliga Ost etablierte sich die Mannschaft von SV Sierndorf rasch in der neuen Liga und schloss die erste Saisonhälfte auf dem starken zweiten Platz ab. Im Frühjahr lief es dann nicht mehr ganz so gut, insgesamt 36 Zähler sorgten aber für einen zufriedenstellenden achten Rang. "Es war ein gutes erstes Jahr, in der Rückrunde haben wir etwas unter unserem Wert, in der Hinrunde dafür etwas über unserem Wert gespielt Im Endeffekt sind wir im gesicherten Mittelfeld gelandet, dies war unser Ziel und das haben wir auch erreicht", fasst Sierndorfs Spielertrainer Lukas Fürhauser noch einmal die abgelaufene Meisterschaft zusammen.

Noch drei Tests geplant

"Das zweite Jahr wird sicher noch etwas schwieriger werden, wir wollen uns gegenüber letztem Jahr etwas verbessern. Mit der Transferzeit können wir sehr zufrieden sein, wir konnten gute Neuzugänge mit an Bord holen", so Lukas Fürhauser weiter. Sierndorf hatte in der Sommerpause mehrere Abgänge zu verzeichnen, Daniel Bauer wechselte zu Eggenburg und Christian Berthold zu Großebersdorf. Lukas Wiesauer und Gabriel Beck legten eine Karrierepause ein, der zweite Tormann Timo Schober geht für ein Auslandssemester nach Frankreich. Christian Karner wird außerdem dem Verein ab September nicht mehr zur Verfügung stehen.

Im Gegenzug kamen einige Spieler zum letztjährigen Tabellenachten, für die Offensive wurden Manuel Tuczai (Bisamberg) und Norbert Köhidai (Rohrbach) geholt. Julian Gröstenberger (zuletzt Korneuburg) ist für die Defensive gedacht, genauso wie Reinhard Trunner, der von Lagenrohr zum Team gestoßen ist. Phillip Jenisch und Antonio Dolibasic kamen von Stockerau, Zweiterer steht aber erste am September zur Verfügung. Fabian Schreier spielte zuletzt im Nachwuchs von SV Horn, Mario Klaic bei Korneuburg und verstärkt das Mittelfeld. Zudem wechselte Roman Wagner von Langenrohr zu Sierndorf, er hat seit längerem mit Hüftproblemen zu kämpfen, er dient als Backup und man wird sehen, wie er einsetzbar sein wird.

Die Vorbereitung verläuft wie bei vielen Vereinen aufgrund der Urlaube etwas durchwachsen, insgesamt ist sie laut dem Spielertrainer aber gut und man muss keine gröberen Verletzungen verkraften. Morgen testet die Mannschaft gegen Neudorf, am Freitag spielte Sierndorf gegen Haitzendorf und nächsten Donnerstag gegen Eggenburg.

"Wir zählen uns auch zum Mittelfeld"

Auf die Frage nach der Stärke der Liga in der kommenden Saison meint Lukas Fürhauser abschließend: "Mehrere Teams haben sich, wenn man die Transfers betrachtet, in der Pause verstärkt und wollen vorne angreifen. Korneuburg, Brunn und Eggendorf gehören vorne dazu, Bad Vöslau hat ein starkes Frühjahr gespielt und fast nichts verändert. Dahinter gibt es ein ziemlich dichtes Mittelfeld, bei dem wir uns auch dazuzählen. Wir wollen einen guten Fußball spielen und schon ins vordere Mittelfeld reinkommen. Es wird sicher eine sehr enge Liga, bei der jeder jeden schlagen kann."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten