Lauf trotz Verletzungspech - Aufsteiger Breitenau überrascht mit fünftem Platz

Nach dem Meistertitel in der Gebietsliga Süd/Südost und dem Aufstieg in die 2. Landesliga Ost hatte SVg Breitenau/Schwarzau unter dem neuen Coach Christopher Maucha noch mit Anpassungsproblemen zu kämpfen und musste zudem über lange Zeit einige Spieler verletzt vorgeben. Nach einer klaren Niederlage gegen Mistelbach kam die Mannschaft bis zur Winterpause aber auf Touren, blieb in dieser Phase in der Meisterschaft ungeschlagen und holte mit 20 Zählern noch den starken fünften Platz in der neuen Liga. "Im Herbst haben uns immer vier, fünf Stammspieler gefehlt, dafür ist der fünfte Platz utopisch. Als wir in der 7. Runde 0:6 verloren und dabei sieben, acht Spieler fehlten, haben wir uns zusammengesetzt, besprachen alles und wollten möglichst noch Punkte bis zur Winterpause mitnehmen. Dann hat das Team einen Lauf gestartet und der Herbst ist noch sehr, sehr positiv verlaufen", blickt Coach Maucha aufs letzte Halbjahr zurück.

Mittelfeldspieler geholt

Der Trainer von Breitenau führt zur vergangenen Hinrunde weiter aus: "Neue Spieler, eine neue Liga und ein neuer Trainer, keiner hat gewusst, wo wir stehen. Die Mannschaft hat auch etwas gebraucht, ehe gewisse Automatismen abgestellt wurden, der erste Sieg in der 2. Landesliga war dann für den ganzen Verein ein richtiges Highlight. Auch so etwas wie den Derbysieg gegen Gloggnitz habe ich noch nie erlebt, danach gelangen uns weitere Siege. Jetzt können wir in der Vorbereitung etwas weiterbringen, die Erwartungshaltung hat sich geändert. Keiner unterschätzt uns mehr, jetzt können wir uns nur noch im Kopf schlagen und wenn alle fit sind, werden wir schauen, was alles möglich ist."

Im Kader kam es beim Tabellenfünften bereits zu punktuellen Veränderungen, David Mathae geht laut Trainer Maucha in die 1. Klasse zur Bad Erlach, Loris Pirollo fällt nach einem Kreuzbandriss für das Frühjahr aus. Auf der anderen Seite wird Stefan Mjka aus der Gebietsliga von Casino Baden zu Breitenau stoßen, der linke Mittelfeldspieler ist 26 Jahre alt, erzielte im letzten halben Jahr sechs Tore und soll dem neuen Verein sofort helfen. Rene Prudic trainiert schon länger beim Tabellenfünften mit und wird nun in den Kader aufgenommen, er spielte vor mehreren Jahren in Katzelsdorf.

Nach dem Sieg gegen Wolkersdorf absolvierte die Mannschaft vor der Winterpause noch ein Training, am 21. Jänner startet der Verein in die Vorbereitung und im Februar ist eine Teambuilding-Einheit geplant. Sechs Spiele auf Kunstrasen sind geplant, das Highlight dabei ist das Aufeinandertreffen mit dem RLO-Verein Ebreichsdorf.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten