Mischung im Team stimmt - Mistelbach liefert starken Herbst ab

"Es hat mit dem Sommer begonnen, als wir mit den neuen Spielern sehr gute Entscheidungen getroffen hatten und eine gute Mischung im Team haben. Unsere Burschen tragen den Siegeswillen in sich, im Training kommt der Spaß nicht zu kurz, aber in Trainingsspielen sieht man, dass jeder gewinnen will. Unser Plan war, mit aggressivem Pressing den Gegner früh zu stören, dies bedeutete viel Laufarbeit. Die Mannschaft hat das sehr gut umgesetzt, wir waren auch mental gut und haben viele Tore in den letzten zehn Minuten erzielt", blickt FC Mistelbachs Trainer Alfred Rötzer auf einen starken Herbst zurück, seine Mannschaft überwintert mit 29 Punkten an der zweiten Stelle der 2. Landesliga Ost.

Zuschauerzuspruch erhöht

"Wir haben mit 35 Toren die zweitmeisten der Liga erzielt, andererseits haben wir aber noch zu viele Tore bekommen. Taktisch haben wir beim Umschalten teilweise die falschen Entscheidungen getroffen, durch unsere offensive Spielweise waren noch Löcher nach hinten vorhanden und daran müssen wir arbeiten. Individuelle Fehler werden in dieser Liga beinhart bestraft, wir müssen daher um den 16er defensiv noch aggressiver agieren, wollen dabei aber unser offensives Spiel weiter zeigen", so der Coach des Tabellenzweiten weiter. Rötzer ergänzt zu den positiven Aspekten in der Hinrunde: "Wir arbeiten viel mit Videoanalysen, die Abstimmung zwischen Offensive und Defensive soll weiter verbessert werden. Positiv war sicher auch, dass wir einen Schnitt von 350 Fans pro Spiel hatten, in den letzten Partien kamen sogar 500 Zuschauer. Mit unseren sehr jungen Burschen wollten wir das gesicherte Mittelfeld erreichen, jetzt sind wir Zweiter und wollen weiter oben dranbleiben, der Meistertitel ist aber kein Thema."

Bis Ende November hat Mistelbach zweimal die Woche trainiert, jetzt haben die Spieler Zeit runterzukommen und absolvieren ab Jänner ein Heimprogramm. Am 17. Jänner trifft man sich traditionell in Rohrmoos zum gemeinsamen Skifahren, der Start in die Vorbereitung ist mit Ende Jänner geplant. Dabei wird in Wien auf Kunstrasen trainiert, Tests finden unter anderem gegen Wiener Vereine aus der 2. Landesliga statt man trifft auch auf Teams aus der Gebietsliga Nord/Nordwest.

Am Transfermarkt hat Mistelbach laut Coach Alfred Rötzer grundlegend nichts geplant, man wird aber sehen, ob sich in den nächsten Wochen etwas ergibt. Maurice Kiss wird Anfang des nächsten Jahres zum Bundesheer einberufen und der Verein wird sehen, inwieweit er im Frühjahr eingesetzt werden kann. Bei Fabian Steirich wird man nach überstandenem Kreuzbandriss sehen, wann er wieder der Mannschaft zur Verfügung steht.