Zwei offensive Zugänge - Aufsteiger Bisamberg blickt auf starken Herbst zurück

Nach zwei Remis zu Beginn der Hinrunde holte der 1. FC Bisamberg drei Siege in Serie und etablierte sich so in der 2. Landesliga Ost. Immer wieder zeigte die Mannschaft bis zur Winterpause auf und sammelte insgesamt 27 Punkte ein, damit liegt man zur Halbzeit der Saison in der Spitzengruppe der neuen Liga. "Auf die Frage nach der Bilanz zur Herbstsaison gibt es nur eine klare Antwort, wir sind in allen Belangen sehr zufrieden, liegen als Aufsteiger auf Platz 3 und nur drei Zähler hinter dem Tabellenführer. Das Tempo in der höheren Liga ist höher und man muss körperlich fit sein. Unsere Stabilität und die Arbeit gegen den Ball waren Gründe für das gute Abschneiden, wir standen im Herbst defensiv sehr gut und bekamen die wenigsten Tore in der Liga", fasst Trainer Gerald Schalkhammer eine sehr erfolgreiche Hinrunde zusammen.

Wenige Treffer erzielt

"Unser Problem in der Hinrunde war, dass wir sehr wenige Tore erzielt hatten, unser Hauptaugenmerk liegt nun darauf, mehr Torchancen zu kreieren und mehr Möglichkeiten zu haben. Daher haben wir uns auch für die Rückrunde zwei offensive Spieler mit an Bord geholt", ergänzt der Coach des Tabellendritten. Mit Markus Burger von Ligakonkurrenten Leopoldsdorf wurde ein im offensiven Bereich universell einsetzbarer Spieler verpflichtet, zudem verstärkt Lukas Macho Bisamberg. Er studierte zuletzt in den USA und kann auf beiden Flügelseiten und hinter der Spitze auflaufen. Es sind laut Schalkhammer keine weiteren Neuverpflichtungen mehr geplant, höchstens es ergibt sich noch etwas und ein Spieler passt gut in die Mannschaft.

Nach dem letzten Meisterschaftastspiel absolvierte die Mannschaft noch ein Training und hatte danach eine lange Pause, es gibt auch kein Heimprogramm und alles auf Vertrauen aufgebaut. Anfang Februar geht die Vorbereitung bei Bisamberg los, acht bis neun Tests sind geplant und bis auf die letzten drei Matches werden alle auf Kunstrasen ausgetragen. Auch die Trainingseinheiten werden auf einem Kunstrasenplatz stattfinden.

Schwierige Rückrunde

Angesprochen auf die Ziele für die Rückrunde meint Gerald Schalkhammer: "Es wird eine schwierige Rückrunde. Sehr finanzkräftige Vereine, wie Eggendorf, Korneuburg und Brunn, stehen in der Tabelle hinten, werden ihren Kader ändern und dementsprechend am Transfermarkt aktiv werden. Wenn diese Teams beginnen zu gewinnen, kann sich noch viel in der Liga durchmischen. Wir müssen konzentriert sein und unsere Hausaufgaben erfüllen, wollen dabei stabil bleiben. Ein Platz unter den Top 6 wäre top, bei mehr wären wir begeistert. Der Aufstieg ist kein Ziel von uns, wir befinden uns in der Landesliga Ost in einer sehr interessanten Liga."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten