Zufriedenstellende Transferperiode für Vösendorf - Intensive Phase der Vorbereitung steht bevor

In der Wintertransferzeit wurde ASV Vösendorf gezielt aktiv und verstärkte punktuell den Kader. Der Tabellenelfte der 2. Landesliga Ost verzeichnete je zwei Zu- und Abgänge. Defensivspieler Daniel Menning wechselte zu Leopoldsdorf/Wien, Yuri Grijo Nagy Bom ging zu Mannswörth. Auf der anderen Seite wurde Kottingbrunn der junge Defensivspieler Marco Fischer verpflichtet, für die Offensive kam Jovo Peric von Ligakonkurrenten Leopoldsdorf/Mfd. "In der Winterperiode ist es immer schwierig Qualität in den Kader zu holen, dies ist uns aber gelungen. Mit Marco Fischer für die Abwehr und Jovo Peric für die Sturmreihe sind Spieler zu uns gestoßen, die uns richtig weiterhelfen können und die Transferzeit ist für uns gut gelaufen", zeigt sich Coach Patrick Fürst mit den Neuzugängen sehr zufrieden.

Vier Tests bereits absolviert

Seit Mitte Jänner befindet sich Vösendorf in der Vorbereitung auf das Frühjahr, vier Spiele gegen Teams aus höheren Ligen wurden schon absolviert. Gegen die beiden RLO-Vertreter Traiskirchen und Mauerwerk musste man sich deutlich geschlagen geben, gegen Red Star Penzing (Wien, 2. Landesliga) und Oberpetersdorf (Burgenlandliga) ging man auch als Verlierer vom Platz. "Wir haben bisher alle vier Spiele verloren, es ist aber kein Drama, da gerade zu Beginn der Vorbereitung durch Urlaube und einer kleinen Grippewelle nicht alle Spiele mit dabei sein konnten. Wir haben bewusst gegen starke Gegner begonnen, um gegen Teams zu speien, die höheres Tempo gewohnt sind und gehen. Es ist auch aufschlussreich, wie meine Spieler in manchen Situationen unter Druck reagieren", erklärt Fürst.

Noch fünf Testspiele sind geplant, zunächst trifft man auf Wienerberg (Wr. Stadtliga) und AKA Rapid U18 und damit schwere Testgegner, im Finish der Vorbereitungsphase spielt Vösendorf gegen drei Gebietsligisten. "Körperlich sind wir in den Tests nicht abgefallen, dies ist ein gutes Zeichen für die Meisterschaft. Derzeit sind die Jungs in einer Regenerationswoche, damit für die letzten Wochen der Biss da ist. In den ersten vier Wochen der Vorbereitung mussten wir viel ausweichen, achteten aber darauf, dass der Ball und viele Spielformen dabei sind. Jetzt arbeiten wir noch im taktischen Bereich und die neuen Spieler sollen weiter integriert werden, damit wir zusammenwachsen", erklärt Vösendorfs Trainer Patrick Fürst die Schwerpunkte für die zweite Hälfte der Vorbereitung, ehe die Rückrunde startet.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten