Mistelbach bleibt Spitzenreiter

Zum Auftakt der Runde in der 2. Landesliga Ost kam es zum Duell zwischen Breitenau und dem FC Mistelbach. Der Tabellenführer zeigte über die 90 Minuten all seine Routine und konnte sich am Ende durchsetzen und die Tabellenführung behalten. "Ihre Qualität ist unbestritten und sie haben unsere Fehler ausgenutzt. Von meiner Mannschaft hätte ich mir ein wenig mehr Mut gewünscht", so Breitenau-Coach Jochen Wöhrer.

In den ersten 45 Minuten tat sich in beiden Strafräumen eher wenig. Mistelbach hatte etwas mehr vom Spiel, richtig gefährlich wurde aber keines der Teams. "Auch der nasse Platz hat seinen Teil dazu beigetragen. Unsere erste Hälfte war aber in Ordnung, da konnten wir das Speil offen halten", so Wöhrer über den ersten Abschnitt.

Fellner trifft zum besten Zeitpunkt

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Trainer mit der Präsenz seiner Truppe nicht zufrieden und haderte mit dem schnellen Gegentreffer. "Wir sind passiv aus der Kabine gekommen und haben so gleich das Tor bekommen. Der Abschluss war allerdings eine Klasse für sich und muss erwähnt werden", so Wöhrer weiter. Andreas Fellner brachte sein Team also in Minute 48 in Front und stellte die Weichen auf Auswärtssieg. Nach gut einer Stunde entschied Dominik Scheitz dann die Partie, als er die Unordnung in der Breitenau-Defensive nutzte und einen Pass in den Rückraum trocken verwertete. Mit dem 2:0 Auswärtssieg bleibt der FC Mistelbach weiterhin in der Leaderposition, während die Breitenauer weiter auf den ersten Sieg warten müssen.

Jochen Wöhrer (Trainer Breitenau):

"Unter dem Strich hat uns heute die Routine gefehlt. Ich hätte mir dennoch mehr Mut gewüscht und dann wäre auch mehr drinnen gewesen. Mistelbach hat eine tolle Mannschaft und unser Fokus geht schon auf das nächste Spiel".

Die Besten: Andreas Fellner (Angriff - Mistelbach), Raphael Pirollo (ZM - Breitenau)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?