Gloggnitz setzt Siegeszug fort

Der SV Gloggnitz empfing in der 2. Landesliga Ost die starken Gäste aus Brunn, die bereits unter der Woche einen klaren Sieg einfahren konnten. Für die Hausherren lief es in den letzten Wochen nahezu perfekt und auch gegen Brunn setzte man den Lauf fort. "Brunn war der erwartet schwere Gegner aber wir sind gut in Form und haben das am Ende sicher gelöst. Die beiden Platzverweise waren natürlich ein Mitgrund", so Gloggnitz-Coach Leonhardsberger.

Der Start in die Partie war ein offener, in dem beide Seiten es spielerisch und offensiv versuchten. Klare Vorteile gab es in den ersten rund 30 Minuten für kein Team zu verzeichnen. "Es war zu Beginn auf Augenhöhe und beide spielten nach vorne. Wir brauchten einen Standard um in Führung zu gehen", so Leonhardsberger zur Anfangsphase. Stefan Ofner war nach einer solchen zur Stelle und brachte die Hausherren in Führung. Bis zur Pause änderte sich diese Stand nicht mehr, die zweite Hälfte hatte dann aber einiges zu bieten.

Brunn schwächt sich selbst 

Nach dem Seitenwechsel gingen bei den Brunnern ein wenig die Nerven über Board und Routinier Nemetz sah eine vermeidbare Rote Karte. Direkt im Anschluss scorte Gloggnitz zum 2:0 und nutzte diese Phase im Spiel optimal aus. Nach einer guten Aktion über links verwertete Ömer Özbek die Flanke per Kopf zum 2:0. Dem nicht genug musste nach einer kuriosen Aktion auch Brunn-Keeper Haselbauer vom Platz und die Gästen standen mit zwei Spielern weniger auf dem Platz. "Ich hätte da nicht Rot gezeigt", so der ehrliche Coach des SV Gloggnitz. Nichtsdestotrotz lief das Spiel nun nur noch in eine Richtung und ein weiterer Treffer war die logische Folge. Janos Szöke konnte einen der vielen Angriffe nutzen und den Endstand von 3:0 herstellen. "WIr haben die Überzahl dann gut genutzt und sind zu vielen Chancen gekommen. Ein Stanglpass von Gruber war der Schlüssel zu diesem Treffer", so Leonhardsberger abschließend.

Thomas Leonhardsberger (Trainer Gloggnitz):

"Wir sind super in Form und haben das auch gezeigt. Brunn hat sich das Leben mit den Ausschlüssen schwer gemacht und wir haben das genutzt. In Überzahl hatten wir dann leichtes Spiel".

Die Besten: Stefan Ofner (6er), Mathias Gruber (MF) - Gloggnitz