Vereinsbetreuer werden

Korneuburg plant in Winterpause Veränderungen

Im Ligaportal-Interview nimmt mit Paul Horniatschek, der Obmann des SC Sparkasse Korneuburg zur abgelaufenen Herbstsaison in der 2. Landesliga Ost Stellung. Sein Verein überwintert dabei auf Rang acht und mit 18 Punkten im gesicherten Tabellen-Mittelfeld, aber speziell der 3:0-Derbysieg gegen den SV Stockerau mit einem Doppelpack von Ex-Bundesliga-Profi Benjamin Sulimani lässt die Korneuburger mit einem sehr guten Gefühl in die Winterpause gehen.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison und wie fällt der Rückblick des SC Korneuburg aus?

Horniatschek: "Von der Tabellenplatzierung sind wir im Soll. Leider haben wir durch zahlreiche Verletzungen zu viele Punkte liegen gelassen. 6 Punkte mehr hätten wir mit etwas mehr Konstanz leicht zu Buche stehen haben können und da wären wir jetzt ganz vorne dabei."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein allgemein und wie wichtig war dabei der Derbysieg gegen Stockerau?

Horniatschek: "Der Derbysieg war immens wertvoll. Vor allem die Art und Weise, wie wir gewonnen haben. Das hat dem Verein sehr gut getan."

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- sowie Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Horniatschek: "Dazu möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auskünfte erteilen. Ich kann nur verraten, dass wir Änderungen vornehmen werden."

Vater bleibt, Sohn geht und wird Trainer

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Horniatschek: "Wir hatten mit Manuel Mirvic und meinem Sohn Stefan Horniatschek zwei Langzeitverletzte, die uns sehr gefehlt haben. Vor allem Mirvic konnten wir zu keinem Zeitpunkt ersetzen. Generell konnten wir fast nie mit einer halbwegs gleichen Aufstellung auflaufen.

Aber so ist das im Fußball, weshalb wir die Situation stets so annehmen wie sie ist. Im Frühjahr hoffen wir allerdings, dass wir von Verletzungen verschont bleiben. Zudem sollte Manuel Mirvic auch wieder an Bord sein. Stefan Horniatschek wird nach seiner Schambeinentzündung im Frühjahr nicht mehr für uns auflaufen. Er hat nunmehr ein Traineramt übernommen."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Horniatschek: "Die hat sich für uns nicht geändert. Platz 5 bis 9, also ein einstelliger Tabellenplatz."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen werden?

Horniatschek: "Ich gehe davon aus, dass wir spielen können werden."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Horniatschek: "Die Qualität und Leistungen der Mannschaften sind sehr ausgeglichen, weshalb ich mit einem sehr engen Titelrennen rechne. Von Gloggnitz bis Vösendorf haben alle Chancen den Titel zu holen – also die ersten 6 der Tabelle."