Vereinsbetreuer werden

Brunn am Gebirge will weiter vorne mitmischen

In der Reihe der Ligaportal-Interviews ist dieses Mal Robert Schiener, Trainer des SC Brunn am Gebirgean der Reihe. Seine Mannschaft überwintert in der 2. Landesliga Ost nach sieben Siegen, zwei Remis und vier Niederlagen mit 23 Punkten auf Rang drei. Vier Zähler hinter Spitzenreiter Gloggnitz und nur einen Punkt hinter dem ersten Verfolger Bisamberg. Für die Frühjahrssaison 2022 also eine spannende Ausgangsposition.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Robert Schiener: "Zu Beginn der Herbstrunde waren die Leistungen und die Resultate unterdurchschnittlich. In den ersten drei Heimspielen ist uns etwa nur ein Remis gelungen. Durch eine kleine Siegesserie, als wir fünf Spiele hintereinander gewonnen haben, fällt der Rückblick positiv aus."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein allgemein?

Schiener: "Durchaus positiv. Leider ist durch die Einschränkungen ein normales Training für Erwachsene und Jugendliche sehr erschwert."

Zwei Abgänge und drei Zugänge in Brunn

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Schiener: "Abgänge sind Dominik Polster zu Schönbrunn und Pascal Wernitznig durch sein Karriereende. Zugänge sind Nils Heissenberger von Brunn II, Philipp Gallhuber von Amstetten nach einer Pause und Florian Uhlig von Krems. Durch die Neuverpflichtungen konnte der Kader qualitativ verbessert werden, es besteht kein weiterer Handlungsbedarf."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Schiener: "Leider ja. Sebastian Hebenstreit und Fabio Schuckert waren nach einem Kreuzbandriss außer Gefecht. Lauf-Einheiten sind schon durchführbar, aber noch kein Einstieg in das Mannschaftstraining. Paul Kozelsky wurde im Herbst am Meniskus operiert und wird Ende Februar wieder normal trainieren können. Alle anderen verletzten Spieler konnten sich über die Winterpause auskurieren."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Schiener: "An den positiven Lauf vom Spätherbst anknüpfen und solange wie möglich bei der Titelvergabe dabei sein."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Schiener: "Ich bin positiv eingestellt. Wir spielen diese Meisterschaft normal zu Ende."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Schiener: "Es können sicher die ersten sechs Mannschaften der Tabelle (Anmerkung: Gloggnitz, Bisamberg, Brunn, Eggendorf, Stockerau und Vösendorf) den Titel holen. Jeder hat seine Stärken und Schwächen, auch wir."