Vösendorf mit frühem und spätem Treffer in Hälfte 1 - Mannersdorf gewinnt torreiches Match

ASV Vösendorf
ASK Mannersdorf

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenneunte ASV Vösendorf in der 20. Runde der 2. Landesliga Ost auf den Tabellenersten ASK Mannersdorf . Vösendorf spielte letzte Woche gegen Leopoldsdorf 0:0 und wollte dem Leader möglichst ein Bein stellen. Mannersdorf kehrte gegen Guntramsdorf auf die Siegerstraße zurück und benötigte weitere volle Erfolge, um die ersten Verfolger auf Distanz zu halten. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 1:0 zugunsten von Mannersdorf.


Blitzstart der Hausherren

Vösendorf kommt perfekt aus der Kabine und läutet mit einem raschen Tor eine trefferreiche Partie ein, nach einem schweren Abwehrfehler der Gäste wird das Leder noch einmal durchgesteckt und Dennis Sabani trifft in der ersten Minute überlegt zum 1:0. Mannersdorf lässt sich aber vom frühen Gegentreffer nur kurz beeindrucken und sucht rasch den Weg nach vorne. Der Ausgleich lässt daraus resultierend nicht lange auf sich warten, nach Angriff über die Mitte lässt Dragan Dimic zwei Gegner stehen und trifft aus 16 Metern genau ins Eck.

Vösendorf versucht weiter den Spielfluss zu unterbinden, die Hausherren schalten schnell um und kommen so zu Konterchancen. Mannersdorf dreht dagegen das Match rasch, Aaron Erhart erreicht bei der ersten Möglichkeit eine Flanke nicht, kurz darauf spielen die Gäste einen Angriff über rechts und der Offensivmann netzt zum 1:2 ins lange Eck ein.

Mannersdorf scheitert danach mehrmals am Tormann, Vösendorf reagiert bei Ballgewinnen und spielt direkt auf die drei Offensivkräfte. Mit dem Pausenpfiff gelingt dem Heimteam der Ausgleich, nach einem Ballverlust der Gäste wird Vösendorf ein Corner zugesprochen, die Gäste sind unorganisiert und Dennis Sabani stellt aus kurzer Distanz auf 2:2.

Tabellenführer zeigt Moral

Mannersdorfs Mannschaft zeigt in der zweiten Hälfte Moral und kämpft sich ins Spiel zurück. Zunächst wird eine gute Chance für Vösendorf wegen Abseits abgepfiffen (50.), Mitte des Durchganges legt Mannersdorf dafür wieder nach. Nach Angriff über mehrere Stationen und Vorlage von Mathias Svoboda versenkt Aaron Erhart in Minute 60 das Spielgerät wieder im langen Eck.

Kurz darauf erhöhen die Gäste nach einem Getümmel, Florian Kremser schließt per Kopf ab, der Linienrichter sieht das Leder hinter der Linie und es steht 2:4 (69.). Vösendorf gibt aber nicht auf und macht die Partie in der Schlussphase spannend, wieder nach Ballverlust der Gäste und einer Flanke von links köpfelt Semih Recep Gökce nach 78 Minuten unbedrängt zum 3:4 ein. Das Match ist wieder offen, Vösendorf kommt noch zu einer Doppelchance, die der Gästekeeper vereitelt. Am Ende setzt sich der Spitzenreiter knapp durch. 

Stimme zum Spiel:

Christian Zerzan (Trainer Mannersdorf): "Wir sind schlecht gestartet und gerieten gleich in Rückstand, nach ein paar Minuten kamen wir aber gut ins Spiel und glichen aus. Der Gegner hat auf Konter gelauert und hat das Spiel zerstört, sie waren im Umschaltspiel immer gefährlich. Das 2:2 mit dem Pausenpfiff war ein Nackenschlag für uns, die Mannschaft hat danach aber tolle Moral bewiesen. Es war eine nervenaufreibende Partie, wir machten viele Eigenfehler, unterm Strich zählen aber nur die drei Punkte. Der Abstand zu den Verfolgern ist gleichgeblieben, jetzt haben wir nächste Woche das gewünschte Spitzenspiel und es selbst in der Hand."

Die Besten bei Mannersdorf: Aaron Erhart (ST), Alexander Kielnhofer (6er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten