Last-Minute-Treffer - Wolkersdorf besiegt Eggendorf

SC Wolkersdorf
ASK Eggendorf

Am Freitag empfing SC Gerin Druck Wolkersdorf vor eigenem Publikum den Tabellenvierten ASK Eggendorf. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans im Duell der Tabellennachbarn zum Jubeln bringen und der Weg auf die Erfolgspur wieder eingeschlagen werden. Eggendorf setzte sich zuletzt gegen Vösendorf sicher mit 3:0 durch und wollte nun nachlegen. Im Herbst feierte man gegen Wolkersdorf einen klaren 7:1 Sieg.


Treffer nach einer haben Stunde

In dieser Schnittpartie vor 150 Fans ist Wolkersdorf zunächst das stärkere Team, die Heimelf hat mehr Spielanteile und wird auch immer wieder gefährlich. Eggendorf kommt in den ersten 45 Minuten zu Halbchancen, die Gäste halten mit, kassieren aber Mitte des Abschnittes den ersten Gegentreffer.

Ein Freistoß kann vom Gästekeeper nicht gebändigt werden, Thomas Neid bleibt vor dem Kasten eiskalt und netzt in der 31. Minute zum 1:0 ein. In weiterer Folge finden die Hausherren bei schnellem Umschaltspiel noch gute Möglichkeiten auf das zweite Tor vor und reklamieren einmal vergeblich einen Elfmeter, mit einer knappen Führung geht Wolkersdorf in die Pause.

Siegestor in der Nachspielzeit

Nach Wiederbeginn verliert das Heimteam den Zugriff auf das Match, Eggendorf wird stärker und gleicht auch rasch aus. Nach schöner Aktion über die linke Seite und Stanglpass in die Gefahrenzone trifft Manuel Schwarz zum 1:1 (50.). Die Gäste bekommen bei einer strittigen Situation auch keinen Penalty zugesprochen, im Laufe des Abschnittes entwickelt sich ein Schlagabtausch.

Auch Wolkersdorf kommt zu Chancen auf den zweiten Treffer, lange Zeit steht das Match auf Messers Schneide und die Entscheidung fällt erst kurz vor dem Schlusspfiff. Nach einem Outeinwurf von Thomas Eibl verlängert ein Gästeakteur das Leder unglücklich, Michael Grill steht in der 93. Minute goldrichtig und verwandelt zum 2:1 Endstand in die Maschen.

Stimme zum Spiel:

Günter Schießwald (Trainer Wolkersdorf): "Im Spiel des Vierten gegen den Fünften wollten beide den Sieg, wir waren in der ersten Halbzeit stärker und gingen verdient in Führung Nach dem Seitenwechsel haben wir den Zugriff auf das Spiel verloren, nach dem 1:1 entwickelte sich ein ständiges Hin und Her. Am Ende gelang uns noch der entscheidende Treffer, der Dreier geht meiner Meinung nach in Ordnung."

Die Besten bei Wolkersdorf: Niklas Mikulanec (RV), Manuel Zillinger (ZM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten