Beide Teams nicht in Bestbesetzung - Mannersdorf setzt Lauf gegen Gloggnitz fort

SV Gloggnitz
ASK Mannersdorf

SV Gloggnitz empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellenersten ASK Mannersdorf und wollte nach der starken Leistung im Meister-Cup gegen Kilb auch gegen den frischgebackenen Meister bestehen. Mannersdorf holte sich schon mehrere Runden vor Schluss den Titel, nun hoffte man, die Siegesserie auszubauen. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Mannersdorf mit 3:0 für sich.


Chancenarme erste Hälfte

Vor 220 Fans fehlen bei beiden Teams Stammspieler und es werden Spieler eingesetzt, die in den letzten Wochen nicht so oft zum Zug gekommen sind. Gloggnitz erwischt den besseren Start und kommt in Minute 7 zur ersten sehr guten Möglichkeit, der Schuss von Ömer Özbek aufs lange Eck geht aber neben das Gehäuse. In weiterer Folge hat Mannersdorf deutlich mehr Ballbesitz, die Heimelf will dagegen durch schnelle Gegenstöße punkten.

Wirkliche Chancen sind in der ersten Halbzeit Mangelware, Mitte des Durchganges gehen die Gäste in Front. In Minute 24 fasst sich Maximilian Divljak aus zehn Metern ein Herz und vollendet eiskalt zum 0:1. Bis zur Halbzeitpause passiert nicht mehr viel, Mannersdorf geht mit einem knappen Vorsprung in die Kabine.

Mannersdorf mit Blitzstart

Kurz nach Wiederbeginn biegt Mannersdorf endgültig auf die Siegerstraße ein, die Gäste machen vorne Druck und Gloggnitz bekommt den Ball nicht richtig weg. Tobias Pitschmann erobert das Leder, setzt sich gegen zwei Spieler durch und vollendet in der 48. Minute zum 0:2 ins Eck.

Mannersdorf hat bei diesem lauen Sommerkick alles im Griff! Immer wieder rollen Angriffe aufs Gloggnitzer Tor. Vorerst ohne weitere Treffer.

Johannes Horvath, Ticker-Reporter

Gloggnitz versucht nach dem raschen zweiten Tor dem Spiel eine Wende zu geben und findet zwei Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer vor, in der Schlussphase ist aber wieder Mannersdorf das gefährlichere Team. Die Gäste erarbeiten sich noch drei gute Chancen, treffen dabei aber allein vor dem Tormann die falschen Entscheidungen. Es bleibt schließlich beim Auswärtssieg von Mannersdorf, der Meister spielt ein weiteres Mal zu Null. 

Stimme zum Spiel:

Christian Zerzan (Trainer Mannersdorf): "Bei uns haben drei, vier Stammspieler gefehlt, Gloggnitz hat aber auch nicht in Vollbesetzung gespielt. Insgesamt war es ein Match mit wenigen Chancen., die Luft war bei beiden Seiten etwas draußen. Am Ende war der Sieg ungefährdet."

Die Besten bei Mannersdorf: Florian Kremser (6er), Peter Sedivy (IV), Alexander Klein (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten