Eine Halbzeit in Unterzahl - Bad Vöslau gewinnt Spitzenspiel gegen Wolkersdorf dennoch deutlich

SC Wolkersdorf
ASK Bad Vöslau

Am Freitag empfing SC Gerin Druck Wolkersdorf vor eigenem Publikum den Tabellenersten ASK Bad Vöslau. Das Ziel der Heimischen war klar: man wollte nach dem Auftaktsieg in der Vorwoche im Spiel gegen den Titelkandidaten möglichst wieder punkten. Bad Vöslau war mit einem 4:0 Auswärtssieg gegen Aufsteiger Breitenau in die Saison gestartet und wollte die Leistung nun bestätigen. Das letzte Aufeinandertreffen im April gewann Bad Vöslau auswärts mit 1:0.


Bad Vöslau zu zehnt mit drittem Tor

250 Fans sehen von Beginn weg eine sehr gute Partie zweier Temas, die den Weg nach vorne suchen. Bad Vöslau erwischt den besseren Start und geht nach wenigen Augenblicken in Front. In Minute 2 wird ein Outeinwurf zur zweiten Stange verlängert und Sven Saller netzt zum 0:1 ein.

Nach dem frühen Tor entwickelt sich eine muntere Partie, bei der beide Temas zu Möglichkeiten kommen, Bad Vöslau legt Mitte des Abschnittes nach und Daniel Weber verwertet in Minute 31 zum 0:2. Die Gäste sind aber in der Schlussphase von Hälfte 1 nur mehr zu zehnt, in der 38. Minute sieht Lukas Schneider die rote Karte. Die Hausherren versuchen die numerische Überlegenheit zu nutzen und das Spiel ist weiter temporeich, Bad Vöslau wird auch in Unterzahl nach vorne aktiv und sorgt vor der Pause für das dritte Tor. Nach einem Pass in die Tiefe setzt sich Ozren Savic im 1gegen1 durch und versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 46 Minuten: 0:3.

Gäste treffen zur Entscheidung

Im zweiten Spielabschnitt spielt Bad Vöslau weiter offensiv und versucht trotz Unterzahl den Gegner unter Druck zu setzen, den Gästen geht bei hohem Tempo aber langsam etwas die Luft aus. Wolkersdorf kommt noch einmal auf und verkürzt in der Schlussphase den Rückstand, in Minute 74 netzt Thomas Neid zum 1:3 ein.

Bad Vöslau zeigt sich aber nicht geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 1:4 jubeln. Torschütze: Daniel Weber, der in der 76. Minute für das 1.:4 und damit auch den Entstand sorgt 

Stimme zum Spiel:

Darko Dukic (Trainer Bad Vöslau): "Es war ein gutes und sehr temporeiches Spiel beider Mannschaften, nach der roten Karte wurde es für uns schwieriger, unser Team hat aber dennoch nach vorne gespielt und wir trafen vor der Pause zum 3:0. Auch in Hälfte 2 haben wir in Unterzahl Fußball gespielt, nach dem vierten Tor von uns waren beim Gegner die Kraft weg. Wir sind die spielstärkste Mannschaft der Liga, ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meines Temas."

Die Besten bei Bad Vöslau: Markus Zach (TW), Daniel Weber (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten