Knappe Entscheidung - Leopoldsdorf schlägt Wolkersdorf

SC Leopoldsdorf
SC Wolkersdorf

Am Freitag traf in der 5. Runde der 2. Landesliga Ost der Tabellenachte SC Leopoldsdorf/Mfd. vor heimischem Publikum auf den Tabellenzweiten SC Gerin Druck Wolkersdorf. Leopoldsdorf war letzte Woche zum Zuschauen verdammt und hoffte daheim wieder auf eine Rückkehr auf die Erfolgsspur. Wolkersdorf setzte sich am vergangenen Spieltag mit 3:1 gegen Stockerau durch und wollte möglichst einen weiteren Dreier einfahren, um ganz vorne dranzubleiben. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Wolkersdorf im Mai mit 2:1 das bessere Ende für sich.


Möglichkeiten auf beiden Seiten

Wolkersdorf ist mit Selbstvertrauen angereist und versucht zu Beginn Druck aufzubauen, die Gäste erarbeiten sich erste Möglichkeiten, die der heimische Keeper aber zunichtemacht. Das Match vor 150 Fans wogt in der Folge Hin und Her, beide Seiten finden Chancen auf den ersten Treffer vor.

Wirklich viele Höhepunkte gibt es im ersten Durchgang aber nicht zu bestaunen, die Defensivreihen stehen gut und lassen nur wenig zu. So bleibt es vorerst beim torlosen Remis.

Samir Mujic erzielt Siegtor

Nach dem Seitenwechsel findet das Heimteam besser ins Spiel und geht relativ rasch nach Wiederbeginn in Front. Nachdem die Hausherren einen Ball abfangen wird das Leder in die Tiefe gespielt, in Minute 53 ist Samir Mujic zur Stelle und trifft zum 1:0. Leopoldsdorf findet danach noch zwei, drei gute Gelegenheiten auf einen zweiten Treffer vor, die Heimelf, schließt die Szenen aber nicht erfolgreich ab.

Wolkersdorf reagiert auf den Rückstand, wird offensiv stärker und drängt auf den Ausgleich. Die Gäste kreieren noch zwei sehr gute Chancen auf den ersten Treffer, der heimische Schlussmann ist an diesem Abend aber nicht zu bezwingen. Zudem ist das Auswärtsteam Mitte des Durchganges nur mehr zu zehnt, der Schiedsrichter zeigt in der 66. Minute Stephan Kasmader wegen einer Beleidigung glatt rot. Leopoldsdorf agiert in den letzten Minuten hektisch, bringt den kappen Vorsprung mit etwas Glück aber über die Zeit.

Stimme zum Spiel:

Klaus Dietrich (Obmann Leopoldsdorf): "Beide Seiten hatten in Hälfte 1 ihre Chancen, es waren aber nur wenige Höhepunkte dabei. In der zweiten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen und gingen rasch in Führung, am Ende wurden wir etwas nervös und Wolkersdorf kam noch zu Möglichkeiten. Es war kein schöner Sieg, mit dem Dreier sind wir aber zufrieden."

Der Beste bei Leopoldsdorf: Richard Rickl (TW).

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten