Wolkersdorf in Hälfte 2 rasch in Unterzahl - Sierndorf gewinnt chancenarmes Match durch späten Treffer

SC Wolkersdorf
SV Sierndorf

Am Freitag empfing SC Gerin Druck Wolkersdorf vor eigenem Publikum den Tabellenfünften SV Sierndorf. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen, nachdem man vergangene Woche auswärts gegen Leopoldsdorf unglücklich 0:1 verlor. Sierndorf spielte am letzten Spieltag nach einem 0:2 Pausenrückstand im Derby gegen Stockerau noch 2:2. In der Saison 2018/19 setzte sich Wolkersdorf in beiden direkten Duellen durch und kassierte dabei keinen Gegentreffer.


Keine Tore in Halbzeit 1

In den ersten 45 Minuten sehen die rund 220 Fans zwei Teams, die ersatzgeschwächt antreten und sich ein Spiel auf Augenhöhe liefern. Die Partie ist relativ ausgeglichen, beide Seiten versuchen Akzente nach vorne zu setzen, generieren dabei aber im ersten Durchgang nur wenige Möglichkeiten.

Sowohl Wolkersdorf, als auch Sierndorf kreieren in der ersten Halbzeit Halbchancen, richtig gefährlich werden beide Vereine aber nicht und die Defensivreihen stehen kompakt. So bleibt es bis zur Pause beim 0:0.

Heimelf zu zehnt - Sierndorf trifft in der Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel ändert sich zunächst nur wenig, ehe Wolkersdorf rasch mit einem Mann weniger weiterspielen muss. In der 55. Minute sieht Thomas Eibl zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit die gelbe Karte und muss vorzeitig den Platz verlassen. Sierndorf hat in Überzahl mehr vom Spiel und kontrolliert die Begegnung, die Gäste können daraus aber lange kein Kapital schlagen und die Hausherren halten gut dagegen.

Ab der 80. Minute wird Wolkersdorf zudem bei schnellen Konter gefährlich und findet die bislang beste Chance vor, nach einem Kopfball kann sich aber der Gästekeeper auszeichnen. Sierndorf gelingt dagegen wenige Augenblicke später der Führungstreffer, nach 88 Minuten kommt der eingewechselte Antonio Dolibasic im 16er ans Leder und trifft perfekt zum 0:1. Wolkersdorf wirft danach alles nach vorne und spielt hohe Bälle, die Gäste verteidigen sich aber geschickt und nehmen den Dreier mit nach Hause.

Stimme zum Spiel:

Lukas Fürhauser (Trainer Sierndorf): "Bei beiden Teams haben zwei Spieler gefehlt, es war eine ausgeglichene und chancenarme Partie. Nach dem Ausschluss haben wir das Spiel diktiert, ab der 80. Minute wurde aber Wolkersdorf per Konter gefährlich. Wenn es keinen Ausschluss gegeben hätte, wäre es eine 0:0-Partie gewesen."

Die Besten bei Sierndorf: Julian Gröstenberger (RV), Antonio Dolibasic (ST), Norbert Köhidai (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten