Wolkersdorf drängt bis zum Schluss vergeblich - Gloggnitz feiert in Unterzahl zweiten Saisonsieg

SV Gloggnitz
SC Wolkersdorf

Am Samstag traf SV Gloggnitz in der 2. Landesliga Ost auf SC Gerin Druck Wolkersdorf. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen, nachdem man sich in den letzten beiden Runden beide Male mit 0:1 geschlagen geben musste. Gloggnitz gelang am vergangenen Wochenende mit dem 1:0 Sieg gegen Leopoldsdorf der erste Dreier in der laufenden Meisterschaft, daran wollte man möglichst anschließen. Das letzte direkte Duell im Frühjahr gewann Gloggnitz daheim mit 2:0.


 

Keine Tore in Halbzeit 1

In Halbzeit 1 versucht Wolkersdorf von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen und die zwei Niederlagen in Folge vergessen zu machen, die Gäste haben mehr Spielanteile, können daraus zunächst aber kein Kapital schlagen. Gloggnitz hält in den ersten 20 Minuten vor knapp 180 Fans gut dagegen, die Heimelf verlegt sein Spiel vermehrt auf Konter, spielt diese in den ersten 45 Minuten aber nicht richtig fertig.

Das Auswärtsteam hat mehr vom Spiel, die ganz großen Chancen kann Wolkersdorf in diesem Abschnitt aber noch nicht kreieren und so gehen die Mannschaften bei einem torlosen Zwischenstand in die Kabinen.

Blitzstart von Gloggnitz - Wolkersdorf drängt in numerischer Überlegenheit

Im zweiten Spielabschnitt erwischt die Heimelf einen perfekten Start und geht rasch in Front, in der 49. Minute und nach einem Ballgewinn wird das Spielgerät in die Tiefe gespielt, nach einer Flanke von Helmut Prenner trifft Marcel Etzelstorfer aus sieben Metern per Volley die Latte. Daniel Jäger reagiert am schnellsten und bugsiert das Leder aus fünf Metern ins leere Gehäuse.

Nach dem Gegentor wird Wolkersdorf aber immer stärker und drängt auf den Ausgleich, die Gäste übernehmen nun das Spiel. Gloggnitz setzt auf der anderen Seite mit Konter Nadelstiche, ist aber zu Beginn der Schlussphase nur mehr zu zehnt. In der 75. Minute zückt der Schiedsrichter den gelb-roten Karton und verweist Marcel Etzelstorfer des Feldes. Wolkersdorf schnürt nun den Gegner in er eigenen Hälfe ein und agiert zumeist mit hohen Bällen. Die Heimelf liefert eine Abwehrschlacht, steht hinten sehr gut und bringt den kappen Vorsprung über die Zeit. 

Stimme zum Spiel:

Thomas Leonhardsberger (Trainer Gloggnitz): "Es war ein schweres Spiel, Wolkersdorf hat Gas gegeben, wir hielten aber in den ersten 20 Minuten sehr gut dagegen. In der zweiten Hälfte ist der Gegner immer stärker geworden und wir spielten auf Konter, sorgten so auch für das 1:0. Nach dem Ausschluss haben wir hinten souverän verteidigt, es war am Schluss ein Kampfsieg."

De Besten bei Gloggnitz: Levent Sengül (IV), Kevin Szar (IV).

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten