Obergänserndorf rasch in Unterzahl - Sierndorf gewinnt nach sehenswertem Fallrückziehertor!

SV Sierndorf
Obergänserndorf

Am Samstag durften sich die Besucher in der 2. Landesliga Ost auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Sierndorf und TSU NeuMed Obergänserndorf freuen. Sierndorf verlor letzte Woche 0:3 gegen Mistelbach und hoffte auf einen Dreier vor eigenem Publikum, um den Top 5 Platz zu festigen. Obergänserndorf trennte sich am vergangenen Spieltag von Stockerau torlos und wollte möglichst wieder anschreiben. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte  Obergänserndorf im März mit 2:1 das bessere Ende für sich.


Gäste ab der 25. Minute in Unterzahl

Vor über 250 Fans starten beide Seiten vorsichtig ins Match, bis zur 20. Minute neutralisieren sich die beiden Teams und die Defensivreihen stehen kompakt. Mitte des ersten Durchganges ist Obergänserndorf aber nur mehr zu zehnt, in der 25. Minute sieht Sani Vuckic nach einem Ellbogenvergehen die rote Karte.

Sierndorf kontrolliert in der Folge das Match und hat in numerischer Überlegenheit alles im Griff, die Heimelf erarbeitet sich in den letzten 15 Minuten der Halbzeit die ersten Möglichkeiten. Ein Kopfball wird vom Gästekeeper entschärft und zudem kommt es bei einem Gestocher zu einer brenzligen Situation. Bis zur Halbzeit bleibt es aber beim 0:0.

Traumtor zur Führung - Gäste drängen kurz vor Schluss

Nach dem Seitenwechsel stehen die Gäste tief und lauern auf Konter, Sierndorf hat mehr Spielanteile. Mitte der Hälfte geht das Heimteam in Front, nach einer Flanke von der rechten Seite zur zweiten Stange versenkt Norbert Köhidai das runde Leder per Fallrückzieher im Eckigen - neuer Spielstand nach 60 Minuten und diesem Traumtor: 1:0.

Die Gastgeber haben das Geschehen weiter im Griff, in den letzten zehn Minuten macht Obergänserndorf hinten aber auf und wird offensiver. Die Gäste werden gefährlich, Sierndorf ist in dieser Phase nicht mehr so souverän, bringt den Spielstand aber über die Zeit. Die Gäste verlieren zudem noch einen Spieler, in der 88. Minute kennt der Referee kein Pardon und zeigt Mario Reinagl die gelb-rote Karte. Die Hausherren setzen sich am Schluss mit 1:0 durch.

Stimme zum Spiel:

Lukas Fürhauser (Trainer Sierndorf): "Nach 20 minütigem Abtasten bekamen wir das Spiel auch aufgrund des Ausschlusses beim Gegner unter Kontrolle und fanden vor der Pause die ersten Chancen vor. Mit einem Traumtor gelang uns in Hälfte 2 das 1:0, am Ende waren wir nicht mehr so souverän, der Siege war in Summe aber verdient."

Die Besten bei Sierndorf: Norbert Köhidai (ST), Mario Klaic (MF).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten