Mistelbach siegt erneut und bleibt vorne dran

Der FC Mistelbach empfing zum Wochenend-Auftakt der 2. Landesliga Ost den ASV Vösendorf. Die Rötzer-Elf gab sich im ALGEBRA Sportzentrum vor 150 Zuschauern keine Blöße und fuhr einen 6:1-Heimsieg ein. Doch das Ergebnis täuscht ein wenig, da die Gäste trotz der vielen Gegentore spielerisch gut dagegenhielten. In der Tabelle schiebt sich Mistelbach damit zumindest bis Samstagabend einmal an die Spitze.

Mistelbach-Coach Alfred Rötzer über die Anfangsphase der Partie: „Der Start hat Vösendorf gehört. Sie waren aggressiv, bissig und sind sehr gut ins Spiel gekommen. In den ersten Minuten konnte unser Tormann einen Ball gerade noch so über die Latte abwehren.“ In der 13. Minute schalteten die Hausherren dann aber einmal schnell um und gingen prompt in Front: Von einem Schuss an die Stange prallte der Ball zurück zum Elferpunkt, von wo aus Andreas Fellner sicher mit rechts zur Führung einschob. 13 Minuten später kombinierte sich die Rötzer-Elf erneut vors Tor der Gäste: Nach Lukas Stetters Stangenschuss landete das Leder bei Josef Hesek, der aus 16 Metern gekonnt einen Schlenzer im langen Eck versenkte. 2:0 Mistelbach! Nur fünf Minuten schlugen die Mistelbacher dann schon wieder zu: Nach einer Ecke landetet der Ball bei Fabian Steirich, dessen parierten Schuss kurz darauf Hesek per Abstauber trocken verwertete. Den Schlusspunkt in Hälfte eins setzte Steirich dann selbst, nachdem er sich nach einem Doppelpass mit Tomas Tok in den Strafraum getankt hatte. Sein erster Schuss konnte zwar noch pariert werden, der Abpraller landete dann aber unhaltbar im Tor der Gäste.

Hohe Führung sorgte für klare Verhältnisse in Halbzeit zwei

Rötzer: „Die Mannschaft hat die Tore zu guten Zeitpunkten gemacht. Wir wurden von Vösendorf sehr hart bearbeitet, die uns so das Leben von Anfang schwer gemacht haben, da sie immer wieder gute, gefährliche Aktionen hatten. Sie kamen auch besser aus der Halbzeitpause als wir und erzielten zehn Minuten später verdient ein Tor durch Marco Fischer.“ 20 Minuten vor Schluss wollten es die Mistelbacher aber noch einmal wissen und stürmten vors Tor der Gäste. Fellner spielte einen Stanglpass in den Fünfer zu Dominik Scheitz, der dann problemlos zum 5:1 einnetzte. Fellner verwertete in Minute 76 aus 20 Metern schließlich noch einen Direktfreistoß zum 6:1-Endstand.

„Ein gutes Ergebnis, aber...“

Der Mistelbach-Trainer war nach dem hohen Heimsieg dennoch nicht mit allem zufrieden: „Trotz des Ergebnisses war unser Spiel allgemein gesehen nicht so gut, dafür waren wir in der Chancenauswertung sehr effizient. Ich will mich nicht beschweren, nein, aber der Sieg ist am Ende vielleicht doch ein wenig zu hoch ausgefallen.“

Die Besten: Josef Hesek (MF), Fabian Steirich (ST)