Flögel-Debüt in Mistelbach lässt Bisamberg jubeln

Beim 2.-Landesliga-Ost-Debüt von Thomas Flögel auf der Trainerbank des 1. FC Bisamberg konnte dieser den FC Mistelbach in der Fremde mit 2:0 besiegen. 120 Zuseher fanden sich am Freitagabend im ALGEBRA Sportzentrum ein, um ihre Mannschaft anzufeuern, die nach einem beherzten Beginn jedoch einen rabenschwarzen Tag erwischte. Die Mistelbacher rutschten nun von Rang eins auf Rang zwei in der Tabelle, Bisamberg ist nach dem aktuellen Spieltag Fünfter.

Die Anfangsphase der Partie gehörte klar der Heimmannschaft. Die Elf von Alfred Rötzer erarbeitete sich einige Möglichkeiten vor dem Bisamberger Tor, ein Treffer wollte allerdings nicht gelingen. Das Gästeteam begann hingegen defensiv mit einem 5-4-1-System und verlagerte sich schon früh aufs Kontern. Rötzer: „Wir haben versucht, das Spiel zu machen und Tore zu erzielen, was uns aber leider nicht gelungen ist. Hätten wir gleich am Anfang einen Treffer erzielt, wäre das Spiel ganz anders verlaufen.“ In Minute 38 schlug Bisamberg auf einmal zu: Bei einer Konteraktion schnappte sich Peter Pettke das Leder, lief auf den Mistelbacher-Schlussmann Manuel Trnka zu und überlupfte ihn erfolgreich kurz vor dessen Gehäuse. Mit dem 0:1 ging es wenig später auch in die Kabinen.

Effiziente Gäste mit kaum Chancen, aber zwei Treffern

In der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter wie in Durchgang eins. Kurios: In einer chancenarmen Anfangsphase verteilte Schiri Enver Cindi innerhalb von nur zehn Minuten fünf gelbe Karten. „Unsere Leistung war auch in Hälfte zwei nicht gut genug. Zwar hatten wir nach Wiederanpfiff einen Lattenschuss, der ist aber leider nicht reingegangen“, so Mistelbach-Coach Rötzer. Kurz darauf, genauer in der 64. Minute, machte dann Markus Burger mit dem zweiten Tor für die Bisamberger alles klar, als der Offensivmotor einen Konter mustergültig abschloss. Danach ging für die Hausherren nichts mehr gegen eine hocheffiziente Flögel-Truppe. Rötzer: „Heute ist uns nichts gelungen, wir hätten unsere wenigen Möglichkeiten machen müssen. Wir haben gegen einen sehr tiefstehenden Gegner verloren, der aus drei Chancen zwei Treffer gemacht hat. Am Ende waren wir zu wenig effektiv und zu harmlos vorm Tor, auch an Tempo haben wir vermissen lassen. Der Siegeswille war diesmal einfach nicht da.“

Die Besten: Markus Burger (MF), Peter Pettke (ST)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?