Gloggnitz nach starkem Comeback neuer Tabellenführer

Der SV Stockerau lud am Freitagabend den SV Gloggnitz in der 2. Landesliga Ost zu einem heißen Tanz. Auch ohne Zuschauer kam es im Stadion Alte Au zu einem echten Spektakel. Obwohl die Hausherren das Spiel vor allem in der ersten Hälfte dominierten und sich Chance um Chance erarbeiteten, konnte sich das Auswärtsteam am Ende mit 2:3 durchsetzen. Gloggnitz ist damit neuer Tabellenführer, während Stockerau nach drei Siegen en suite die erste Niederlage einstecken musste.

Die Heimmannschaft startete gut in die Partie und hätte früh in Führung gehen können. In der 15. Minute war man im eigenen Strafraum jedoch ungeschickt und fing sich einen Elfmeter ein, den Lukas Grill sicher vom Punkt verwandelte. Direkt nach dem Anstoß, also keine Minute später, wurde der Ball dann von der Stockerauer Verteidigung in die Spitze gespielt, wo Nenad Panic per Kopf zu Dimitri Chryssajis verlängerte, welcher gekonnt mit links zum Ausgleich einschoss. Nur vier Minuten danach drehten die Gastgeber das Spiel komplett: Elvis Osmani trat eine Ecke von links ins Zentrum, wo Chryssajis frei zum Kopfball kam und Stockerau mit seinem Doppelpack in Führung brachte. Mit dem 2:1 ging es auch in die Pause, da Gloggnitz bis auf den Strafstoß keine echte Chance mehr vorfand.

Effiziente Gloggnitzer drehen in Durchgang zwei das Spiel

Kurz nach Wiederanpfiff vergab Grill eine Chance auf den Ausgleich, den er dafür Minute 54 mit der nächsten Möglichkeit in besorgte. Nach einem Einwurf legte Janos Szöke den Ball per Kopf ab und Grill versenkte die Kugel vom Sechzehner im langen Eck. Und das 2:3 folgte nur drei Minuten später, als Robin Maydl nach einem Corner volley per Drehschuss ins lange Eck einnetzte. Spiel erneut gedreht! Danach warf Stockerau alles nach vorn, wobei man in den letzten zehn Minuten noch ein paar echte Hochkarätige Möglichkeiten liegenließ. „Es ist wahnsinnig schade, dass dieses absolute Spitzenspiel ohne Zuschauer stattfinden musste. Wir hatten es heute mit einem unglaublich starken Gegner zu tun, der uns vor große Probleme gestellt hat. In der zweiten Hälfte konnten wir uns erfangen und kamen mit zwei Toren zurück, am Schluss hat aber sicherlich die glücklichere Mannschaft gewonnen. Die Tabellenführung ist eine tolle Momentaufnahme, unser Ziel aber nach wie vor ein Platz in den Top drei und da sind wir voll auf Schiene“, so Thomas Leonhardsberger, Trainer des SV Gloggnitz.

Die Besten: Lukas Grill (ST), Janos Szöke (ST)