Vereinsbetreuer werden

Bisamberg bezwingt Wolkersdorf trotz 55 Minuten in Unterzahl

Das Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Bisamberg und dem SC Wolkersdorf in der 2. Landesliga Ost hat einiges zu bieten. Insbesondere die erste Spielhälfte ist voll bepackt mit Toren am laufenden Fließband, sowie einem Ausschluss für die Heimelf. Auch in Unterzahl sorgt Bisamberg für einen unterhaltsamen Spielverlauf und hält sich gegen engagierte Wolkersdorfer wacker.

 

Das Spiel benötigt keine Abtastphase zu Beginn, sondern es wird von beiden Mannschaften vom Anpfiff weg munter drauf los gespielt. In der zweiten Spielminute bejubeln die Gäste aus Wolkersdorf bereits den ersten Treffer. Nach einem Einwurf können die Gäste das Spielgerät in die Gefahrenzone lenken, wo Thomas Eibl nach einer abgefälschten Hereingabe freistehend zur frühen Führung locker einschieben kann. Doch der Vorsprung soll nicht lange halten, denn in der fünften Minute fällt der Ausgleichstreffer durch eine Kopie des eben Gesehenen. Bisamberg bricht auf der linken Angriffsseite durch, bringt den Stanglpass zur Mitte und Lorenz Grabovac kann unbedrängt am Fünfer vollenden. Die Begegnung ist weiterhin äußerst temporeich und intensiv geführt, nach 35 Minuten wird der Spielverlauf dann jedoch auf den Kopf gestellt. Goran Kreso begeht zwei Foulspiele und bekommt die Ampelkarte präsentiert. In Unterzahl bekommt Keeper Erik Kindl gemeinsam mit seiner Abwehr wenig später einen langen Ball der Wolkersdorfer nicht geklärt, wonach Lukas Heinicker das Leder aufnimmt und dankend zum 2:1 über die Linie befördert. Doch damit nicht genug in Abschnitt eins, denn Nikos Chryssajis fängt einen Ball in der Abwehr ab und schickt mit einer weiten Flanke Mensur Kurtisi steil. Dieser lässt seinen Gegenspieler im Laufduell stehen und gleicht kurz vor der Pause aus.

In den zweiten 45 Minuten entwickelt sich ein etwas anderes Spiel. Bisamberg muss in Unterzahl einen Gang zurückschalten und überlässt Wolkersdorf die Spielgestaltung. Die Gäste kommen zu mehreren Halbchancen, während die Bisamberger über schnelle Gegenstöße und Standardsituationen Akzente in der Offensive setzen. In der 79. Minute findet Lorenz Grabovac Daniel Lettner in der Tiefe, welcher von halbrechts einen Gegenspieler stehen lässt und an Mensur Kurtisi abgibt. Der Torschütze zum 2:2 deutet zum Schuss an, legt sich das Spielgerät nochmals zurecht und verwandelt zum Endstand von 3:2.

 

Bisamberg – Wolkersdorf 3:2 (2:2)

Torfolge: 0:1 (2. Thomas Eibl), 1:1 (5. Lorenz Grabovac), 1:2 (36. Lukas Heinicker), 2:2 (44. Mensur Kurtisi), 3:2 (79. Mensur Kurtisi)

 

Bisamberg: Erik Kindl, Goran Kreso, Dominik Vockathaler, Mensur Kurtisi, Daniel Lettner, Lorenz Grabovac, Markus Burger, Mehmet Sütcü (K), Alexander Holzer, Nikos Chryssajis, Martin Stehlik

Ersatzspieler: Ralph Kittenberger, Felix Steiner, Lukas Hansmann, Benedikt Berger, Vincent Hefelle, Anis Balti

Trainer: Rene Fischer

 

Wolkersdorf: Christian Schiller - Matthias Hager, Marcel Bleyer, Niklas Mikulanec, Stephan Kasmader (K) - Thomas Eibl, Daniel Schöpf, Patrick Gänsdorfer, Michael Grill, Maximilian Mayer - Lukas Heinicker

Ersatzspieler: Maximilian Weiss, Martin Binder, Tobias Gaunersdorfer, Thomas Neid, Thomas Petronczki, Thomas Hochmeister

Trainer: Günter Schießwald

 

Die Auffälligsten: Mensur Kurtisi (Bisamberg), Lorenz Grabovac (Bisamberg), Thomas Eibl (Wolkersdorf)

 

Rene Fischer (Bisamberg)

„Es war eine sehr schnelle, intensive und laufstarke Partie. Der Ausgleich vor der Pause war sehr wichtig für uns, damit wir sehen, dass wir auch mit zehn Mann ein Tor erzielen können. In der zweiten Halbzeit haben wir uns zurückgezogen und dem Gegner mehr Raum gegeben. Wir waren dann körperlich und mental überlegen. Wir haben das Ganze super gelöst, der Sieg geht in Ordnung. Das Spiel war nichts für schwache Nerven, es war ein Mentalitätssieg.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!