Vereinsbetreuer werden

SV Sierndorf überrascht gegen ASV Vösendorf

Der ASV Vösendorf hat am Samstag in der 22. Runde der 2. Landesliga Ost im Auswärtsspiel gegen den SV Sierndorf nur ein 1:1-Remis erreicht und damit wohl die letzte kleine Titelchance verspielt. Die Vösendorfer liegen damit in der Tabelle mit 39 Punkten aus 22 Spielen zwar weiter auf Platz zwei, doch Spitzenreiter Gloggnitz ist mit 50 Zählern aus 22 Partien nun schon weit enteilt. Stockerau hält als Dritter bei 38 Punkten aus 21 Begegnungen und hat noch ein Spiel weniger ausgetragen.

Sierndorf hingegen hält durch den überraschenden Punktgewinn nun bei 28 Zählern aus 22 Spielen und rückte damit in der Tabelle auf Rang neun vor.

Vor rund 150 Zuschauen waren die Hausherren durch Benedikt Koran in der 59. Minute sogar mit 1:0 in Führung gegangen, danach glich Vösendorf jedoch durch Jason Sprinzer in der 67. Minute noch zum 1:1 aus.

Vösendorf-Trainer nimmt mit Saisonende Abschied

Vösendorf-Trainer Christoph Knirsch analysierte das Spiel im Gespräch mit Ligaportal so: "Es war ein leistungsgerechtes 1:1. Wir haben versucht das Spiel zu machen, aber Sierndorf ist sehr kompakt und tief gestanden, dadurch war es sehr schwer für uns. Es war ein wenig ein Spiegelbild der Partie, dass beide Treffer nach Umschaltsituationen gefallen sind."

Den Paukenschlag aus Vösendorfer Sicht hatte es aber bereits vor dem Spiel gegeben, als Knirsch dem Verein zu Wochenbeginn seinen Abschied am Saisonende mitgeteilt hatte: "Ich war jetzt zwei Jahre Trainer in Vösendorf und wollte mit der Mannschaft unbedingt den nächsten Schritt machen. Wir haben gemeinsam etwas aufgebaut, aber leider sind ein paar Spieler nicht zu halten. Natürlich habe ich auch Verständnis für den Verein, aber es war auch eine sehr schwierige Entscheidung für mich."

Zur Zukunft meinte Knirsch: "Ich bin sehr dankbar und wertschätzend für die tollen zwei Jahre, auch wenn sich jetzt in vier Wochen unsere Wege trennen. Aber ich bin überzeugt, dass der neue Trainer viel Spaß mit der Mannschaft haben wird. Das ist auch menschlich eine tolle Truppe!"