Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Landesliga West

Würmla geht mit hungriger Truppe und Neo-Coach Jürgen Novara in Saison 2018/19

Letzte Saison erreichte die junge Mannschaft des SV Würmla in der Hinrunde einen guten fünften Platz in der 2. Landesliga West, im Frühjahr lief es bei weitem nicht mehr so gut. In der Rückrundentabelle wurde der Verein Letzter, es herrschte auch Unruhe unter den Verantwortlichen, schlussendlich belegte Würmla Rang 10 und blieb damit einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz. In die Saison 2018/19 startet der Klub mit neuem Coach Jürgen Novara, der davor viele Jahre beim FavAC war und auch bei Ostbahn XI als Trainer fungierte. Die Mannschaft wurde an einigen Positionen umgestellt, die Vorbereitung verlief positiv.

"Es geht in die richtige Richtung"

"Die ersten Wochen der Vorbereitung waren hart, körperlich muss man komplett fit sein. Alle Spieler sind mitgegangen und die Qualität im Training passt, wir haben jetzt eine junge, hungrige Truppe. Vor drei Wichen absolvierten wir ein Trainingslager in Schladming und dabei sechs Einheiten, wir haben einige Neuzugänge, die galt es zu integrieren", fasst Neo-Trainer Jürgen Novara die letzten Wochen einer positiven Vorbereitung zusammen.

Bisher wurden sechs Testmatches bestritten, laut Würmlas Coach hat auch dabei viel gestimmt: " Zum Auftakt gegen Ardagger hatten wir erste intensive Einheiten in den Beinen und wollten vor allem am defensiven Grund-Konzept arbeiten, das hat beim 0:1 gut funktioniert. Am Trainingslager haben wir gegen einen unterklassigen Verein 2:0 gewonnen, gegen den FavAC waren wir kurz danach eine Halbzeit ebenbürtig und verloren 1:3. Das 5:0 gegen Hofstätten war vom Team schon sehr in Ordnung, auch bei den Siegen gegen Team Wr. Linien und St. Veit hat die Leistung gepasst. Bei 13 Toren hatten wir acht unterschiedliche Schützen, es ist für mich wichtig, dass wir nicht von einem Spieler anhängig sind." Ein Test ist bis zum Meisterschaftsstart noch geplant, am Freitag spielt Würmla gegen Pressbaum.

Kader an mehreren Stellen verändert

Die Mannschaft zeigt sich im Vergleich zur letzten Saison an mehreren Positionen verändert, Thomas Prager (zuletzt Wr. Viktoria) zeigt laut Jürgen Novara in den letzten Wochen schon auf, für die Außenbahn sind Rona Bumba und Mihailo Kaluderovic vom FavAC in den Kader gestoßen. Stürmer Dejan Lukic spielte zuletzt bei Mannswörth, für die Defensive wurden Daniel Pfeiffer (Essling) und Marko Milosavljevic (FavAC) geholt. Als letzter Zugang kam Tormann Herbert Georgiev von Mank.

Mehrere Spieler stehen nächste Saison nicht mehr im Kader von Würmla, Clemens Lippert ging in die 1. Landesliga zu Rohrbach, Amar Cehajic wechselte zu Mauerwerk, Nicolas Krumböck zu Kapelln und Dominik Wojciak zu Großweikersdorf. Goalie Fabian Keiblinger ist auch derzeit nicht mehr mit an Bord, er ging in die USA.

Angesprochen auf die Ziele für das kommende Jahr meint Jürgen Novara: "Wir haben viele neue Spieler und wir werden sehen, wie bald alles zusammenpasst. Ich habe bis jetzt schon ein, zwei Spiel der Konkurrenten angesehen, kenne die Liga noch nicht so gut. Für mich ist das Neuland wohl der Reiz, wir werden von Spiel zu Spiel schauen."

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung