Mit neuem Trainerduo ins Frühjahr - Würmla peilt Top 3 an

Nach einem missglückten Start in die Hinrunde kam die Mannschaft von SV Würmla auf Touren und feierte mehrere Siege in Serie. Der Verein etablierte sich in den oberen Gefilden der 2. Landesliga West, ließ im Finish des Herbstes aber Punkte liegen und überwintert mit 23 Punkten auf Rang 4. In der Pause kam es zu einer einvernehmlichen Trennung von Coach Jürgen Novara, mit Karl Lamp und Spielertrainer Kadir Dozhghar wurde ein Duo als neue Übungsleiter präsentiert. Einerseits mit Energie und Motivation pur und andererseits einem Schuss Ruhe soll das Trainerduo nun möglichst erfolgreich sein. "Im Großen und Ganzen sind wir mit der Hinrunde zufrieden, obwohl wir durch die zwei unnötigen Remis gegen Herzogenburg und Wieselburg am Schluss etwas von ganz vorne abgerissen", erklärt Sektionsleiter Michael Rauscher in einem ersten Statement zum Herbst.

Ein Zugang und ein Rückkehrer

Mit Herbstmeister Purgstall, Seitenstetten und Haitzendorf liegen nach der ersten Saisonhälfte drei Teams vor Würmla. Rauscher erwartet im Frühjahr noch enge Matches und er glaubt, dass für das Rennen um den Titel alles offen ist. "Der Glücklichere und die Mannschaft, die die direkten Duelle für sich entscheidet, wird am Ende ganz oben stehen", so Würmlas Sektionsleiter.

Im Kader des Tabellenvierten gibt es nur punktuelle Änderungen, Offensivmann Mario Dilberovic ging nach Korneuburg in die 2. Landesliga Ost, dafür kehrt Roman Sturzeis nach einem halben Jahr in den USA als Ersatz zurück. Manuel Seidl stößt vom FavAC zur Mannschaft, er ist körperlich stark, kann in der Defensive in der Innenverteidigung oder als 6er eingesetzt werden. "Die Mannschaft ist stark und stabil, es kommen auch noch zwei Spieler aus der U23 dazu und vielleicht sind wir jetzt noch flexibler und können variabler spielen", so Rauscher.

Vor genau einer Woche startete der Tabellenvierte in die Vorbereitung und diesen Freitag steht der erste Test gegen Waidhofen am Programm. Es folgen Spiele gegen LAC, Elektra, Traismauer, Hofstetten, Hellas Kagran und das letzte Match im Februar wird gegen Ardagger ausgetragen. "Wir wollen gestärkt in die Rückrunde starten, die Chancen besser nutzen und die Abwehr soll noch stabiler auftreten. In der nächsten Zeit wollen wir zudem körperlich einen Zacken zulegen. Im Frühjahr sollen die Spiele, bei denen wir in d er Hinrunde Punkte liegen ließen, möglichst gewonnen werden. Unser Ziel ist zumindest die Top 5 und wir peilen einen Platz unter den ersten Drei an", blickt Michael Rauscher zuversichtlich auf die zweite Saisonhälfte.

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten