St.Peter/Au findet positiven Abschluss

Der UFC St.Peter/Au ging als Favorit in das Heimspiel der 2. Landesliga West gegen den SC Rabenstein. Die Elf von Trainer Adnan Kaltak wollte mit einem Sieg oben dran bleiben und vor der Zwangspause einen guten Abschluss bejubeln. Gegen gut organisierte Gäste aus Rabenstein tat man sich aber oft schwer spielerische Lösungen zu finden und man musste bis zur letzten Minute warten, ehe man doch den Dreier bejubeln konnte. "Der späte Treffer zum Sieg ist natürlich glücklich aber unter dem Strich verdient, da wir mehr fürs Spiel gemacht haben", so Trainer Kaltak.

Der schwer zu bespielende Boden machte beiden Mannschaften zu Beginn zu schaffen und St.Peter hatte bei eigenem Ballbesitz Probleme die Fehlerqoute zu minimieren. "Sie haben auf unsere Fehler gewartet und versucht diese zu nutzen. Leider sind uns immer wieder welche passiert", so Kaltal zur Anfangsphase. Dennoch gelang es seiner Mannschaft nach 18 Minuten durch einen Treffer von Oismüller in Führung zu gehen. Rabenstein zeigte sich aber nicht geschockt und glich wenig später durch Patrick Chrenko zum 1:1 Pausenstand aus.

Elfmeterserie in Halbzeit zwei

Nach dem Seitenwechsel standen die Elfmetersituationen im Vordergrund und Idrizaj nutzte den ersten in Minute 62 zum erneuten Führungstreffer der Hausherren. "Dann haben wir etwas unglücklich auch einen Elfer gegen uns gehabt, der aufgrund eines Handspiels zustande kam", so Kaltak über die Entstehung zum 2:2. Chrenko übernahm auch vom Punkt die Verantwortung und schnürte seinen Doppelpack. In der Schlussphase versuchte St.Peter sich den Sieg spät zu schnappen und kam kurz vor Schluss, wieder aus elf Metern, zur großen Gelegenheit. Qerim Idrizaj behielt erneut die Nerven und verwandelte auch den zweiten Strafstoß zum späten 3:2 Siegestreffer für St.Peter.

Adnan Kaltak (Trainer St.Peter) :

"Spielerisch war es nicht immer leicht und Rabenstein hat es gut verteidigt. Der Sieg geht unter dem Strich in Ordnung, weil wir die aktivere Mannschaft waren. Unser Fazit fällt positiv aus, einzig das Spiel gegen Würmla hängt immer noch nach. Da haben wir Punkte liegengelassen".

Die Besten: Qerim Idrizaj (St.Peter), Patrick Chrenko (Rabenstein)