Vereinsbetreuer werden

ASK Ybbs plant langfristig den Aufstieg

Über kurz oder lang sieht sich der ASK Ybbs in der 1. Landesliga. Alle verfügbaren Ressourcen wird man dabei allerdings nicht für das angestrebte Ziel hineinwerfen. So bleibt etwa der Kader zur neuen Saison auch weitestgehend unverändert. Lediglich einen Abgang nach Spratzern galt es zu kompensieren. Mit Matthias Wurm vom SKU Amstetten kommt eine wahrhaftige Verstärkung. Vorerst stellt man sich auf eine Saison unter Normalbedingungen ein. Mittlerweile würde man auch das eine oder andere Geisterspiel in Kauf nehmen.

 

Es bleibt erstmal bei zwei Spielertransfers

Mitte Mai begann man in Ybbs mit den ersten Trainingseinheiten. Bevor es in eine zweiwöchige Sommerpause geht, trennte man sich am gestrigen 25.06., im vorerst letzten Testspiel, mit 2:1 gegen Kilb. Bisher gibt es aus Ybbs zwei fixe Transfers zu vermelden. Einerseits wird Christian Hackl den Verein Richtung Spratzern verlassen und andererseits stößt mit Matthias Wurm ein Mann vom SKU Amstetten dazu. „Für die Kampfmannschaft bleibt es bei diesen beiden Transfers. Vielleicht kommen noch einige junge Spieler, die nach Gottsdorf ausgeliehen waren, retour. Dies entscheidet sich aber erst in der Zukunft. Diese sind dann aber für die U23-Mannschaft gedacht“, gibt der sportliche Leiter Daniel Holzer Einblick in die weitere Kaderplanung.

Im Idealfall winkt Platz Eins

Niedrig setzt der sportliche Leiter das Saisonziel keineswegs an: „Idealfall wäre der erste Platz. Die Mannschaft ist gut und der Kader super zusammengestellt. Unser Ziel ist es natürlich vorne mitzuspielen, aber zu einem Meistertitel gehört immer auch das nötige Glück dazu.“ Dabei erinnert Holzer auch an den perfekten Lauf von Haitzendorf in der vorangegangenen Spielzeit in der 2. Landesliga West: „Man hat es letzte Saison bei Haitzendorf gesehen. Wenn man einen Lauf hat, rennt es von alleine dahin.“ Als langfristiges Ziel setzt man sich in Ybbs laut Holzer ganz klar das Vorhaben, in den nächsten Saisonen den Aufstieg in die 1. Landesliga zu packen. Für die Mitte August startende Meisterschaftsrunde stellt man sich auf eine Saison unter Normalbedingungen ein: „Unter Anführungszeichen, ja. Vielleicht wird das eine oder andere Geisterspiel geben, das könnte sein. Voriges Jahr haben wir uns noch gewehrt dagegen, mittlerweile sind wir einfach froh, wieder Fußballspielen zu können.“ Abschließend gibt Daniel Holzer noch einen Tipp für das heutige EM-Achtelfinale gegen Italien ab: „Knappe Niederlage. Ich hoffe auf einen Sieg, glaube aber, dass es ein 1:2 wird.“

Zugänge:

Matthias Wurm (SKU Amstetten)

Abgänge:

Christian Hackl (ASV Spratzern)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!