Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Landesliga West

Herzogenburg mit Schlussspurt - Krems siegt 4:3

Zweite herzogenburg sckremser scHeim-Niederlage in Folge für Herzogenburg: Die Elf von Trainer Manfreld Uhlig muss sich nach Kilb (2.3) auch Krems geschlagen geben. Ein Schluss-Spurt bleibt unbelohnt, die Gastgeber können nur noch 1:4 auf 3:4 verkürzen und halten weiter bei sechs Punkten. Krems hat aus den jüngsten drei Matches sieben Zähler erobert und ist nach Verlustpunkten gerechnet erster Verfolger von Leader Schrems.

 

In einer sehr zweikampfbetonten Partie schoss der Kremser SC früh die Führung heraus: Die Gäste setzten zu einem schneller Konter an, Riegler bediente mit einer Maßflanke Klaus Wegschaider, welcher wiederum per Kopf zum 0:1 einnickte (2.). In der Folge hielten sich beide Teams mit Torchancen zurück, den nächsten Aufreger bekamen die Fans in der 35. Minute zu sehen. Erneut zum Leidwesen der Gastgeber, wo sich Zoltan Szabo bei einem Zusammenstoß mit Gäste-Keeper verletzte und mit Verdacht auf Rippenbruch vom Feld musste. Er wurde durch Armin Plametzberger ersetzt.

 

Christoph Fertl erhöhte mit seinem Doppelpack auf 1:4

Der Verlust des Spielmachers zeigte kurzzeitig Wirkung, Krems nutzte die Schockstarre zum 0:2: Patrick Hackl schnappte sich das Leder, ließ drei Gegenspieler und Torhüter Dietl aussteigen, schob den Ball ins leere Tor (37.). Die komfortable Pausen-Führung stellte sich jedoch nicht ein: Die Gäste leisteten sich einen leichten Ballverlust, ein weiter Pass landete bei Stollberger, der Zwirner geschickt überlistete - 1:2 (40.).

Nach der Pause stellte Krems mit einem Doppelpack die Weichen auf Sieg: Christoph Fertl setzt sich nach einer gelungen Vorlage gegen seinen Gegenspieler durch, schoss zum 1:3 ein (47.). Sechs Minuten später ist erneut Fertl zur Stelle, legt das 1:4 drauf. "Dieser vierte Treffer fiel allerdings aus stark abseitsverdächitger Position", meinte Herzogenburg-Coach Uhlig.

 

Stollberger erzielte alle drei Tore der Heimischen

Die Gäste waren sich in der Folge ihrer Sache zu sicher, Herzogenburg steckte nicht auf und gestaltete das Finish ehorm spannend: Nach einer Attacke an Stollberger verwertete der Gefoulte selbst den Elfmeter zum 2:4 (81.). Fünf Minuten später stand es nur noch 3:4: Gäste-Goalie Zwirner schoss Stollberger an, der Ball kollerte ins Netz. Auf diese Weise kam der Stürmer zu seinem dritten Treffer im Spiel. Ein Aufreger beschäftigte die Fans noch in der 91. Minute: Krems-Verteidiger Stefan Schmircher berührte den Ball im eigenen 16er mit der Hand, doch Schiri Kenzevic ließ weiterspielen.

Der siegreiche Coach Willi Schmircher meinte nach Spielende: "WIr hatten im Finish einen Knacks, Herzogenburg spielte seine körperlichen Vorzüge aus. Die Fans sahen ein rassiges Spiel."Bei den Gästen feierten im Finish die U17-Spieler Reisinger und Grünwald ihr Debüt in der Kampf-Mannschaft, Pfaller gab seine Premiere in der Meisterschaft. Herzogenburg-Coach Uhlig war mit der Leistung seiner Burschen zufrieden: "Wir haben nie aufgegeben, ein Punkt war drinnen, der Elfmeter am Ende eindeutig zu geben." Krems peilt am kommenden Freitag zu Hause gegen Echsenbach den 4. Saisonsieg an, Herzogenburg matcht sich auswärts mit Hofstetten.

 

Christian Reichel

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung