Vereinsbetreuer werden

UFC St. Peter hatte großes Verletzungspech

Im Ligaportal-Interview nimmt Andreas Döcker, Sektionsleiter des UFC St. Peter/Au, zur abgelaufenen Herbstsaison in der 2. Landesliga West Stellung. Die Mannschaft von Trainer Adnan Kaltak überwintert nach sieben Siegen, einem Remis und fünf Niederlagen auf Rang fünf. Großes Verletzungspech in St. Peter in der Au verhinderte eine bessere Punkte-Ausbeute. Speziell der Saisonstart war nach dem Ausfall von zahlreichen Stammspielern extrem mühsam. In der Frühjahrssaison 2022 hofft man nun auf Besserung in dieser Hinsicht.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Andreas Döcker: "Der UFC St. Peter ist aufgrund der vielen Verletzungen zu Beginn der Meisterschaft mit dem Abschneiden im Herbst zufrieden. In den ersten sechs Runden gab es gegen die Meisterschaftsfavoriten Ybbs, Wieselburg und Haitzendorf jeweils Niederlagen. Es fehlten mit Rexhe Bytyci, Stefan Stradner, Lorenz Pichler (jeweils Kreuzbandrisse), Markus Tanzer (Achillessehnenriss) und Maximilian Oberforster (Hüftprobleme) aber gleich fünf Stammspieler. Nach der Rückkehr von Oberforster und Stradner gab es in den letzten sieben Meisterschaftsspielen jedoch fünfzehn Punkte. Leider wurde das abschließende Spiel in Rohrendorf verloren und somit gab es gegen die vorderen Gegner nur Niederlagen."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein allgemein?

Döcker: "Die Stimmung im Verein ist angesichts Corona den Umständen entsprechend gut. Mit der Vorbereitung für die Frühjahrssaison wurde bereits begonnen."

Zahlreiche Zu- und Abgänge in St. Peter

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Döcker: "Fixe Zugänge sind Josip Martinovic (Vorwärts Steyr), Michael Schatz (Allhartsberg), Julian Haneder (Seitenstetten), Lukas Punzhuber (Wolfsbach) und Martin Reininger (ATSV Stein). Abgänge sind Emrah Yaman (Asten), Samuel Feichtner (St. Florian), Maximilian Strasser und Michael Ziervogel (beide Biberbach), Leo Nagelstrasser (Kematen), Fabian Ritt (St. Ulrich) sowie Max Richter. Handlungsbedarf bestand vor allem im defensiven Bereich, da wir zu viele Tore bekommen haben. Durch die Verpflichtung von Michael Schatz, der viele Jahre Landesliga in Gaflenz und Ardagger gespielt hat, hoffen wir auf mehr Stabilität in der Defensive."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Döcker: "Die Spieler Bytyci, Tanzer und Pichler sind noch in der Aufbauphase nach ihren schweren Verletzungen und werden frühestens gegen Ende der Meisterschaft ein Thema werden."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Döcker: "Die Zielsetzung für das Frühjahr ist eine Rangverbesserung, wenn nicht zu viele Verletzungen wie am Anfang der Meisterschaft das Vorhaben scheitern lassen, wobei der Abstand zu den vorderen drei Plätzen schon sehr groß ist."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Döcker: "Wir hoffen, dass im Frühjahr gespielt werden kann und die Saison nicht abgebrochen werden muss. Aus meiner Sicht wird uns das Corona-Virus weiter beschäftigen. Es werden bei allen Vereinen Spieler an dem Virus erkranken und ausfallen."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Döcker: "Den Titel werden sich Haitzendorf und Wieselburg ausmachen. Wenn Haitzendorf den Abgang von Rekirsch kompensieren kann, schätze ich Haitzendorf um einen Tick stärker ein."