Vereinsbetreuer werden

SC Herzogenburg "offensiv und mutig" ins Frühjahr

Im Ligaportal-Interview nimmt Christian MaurerTrainer des SC Herzogenburg, zur abgelaufenen Herbstsaison in der 2. Landesliga West Stellung. Seine Mannschaft überwintert nach vier Siegen, drei Remis und sechs Niederlagen mit 15 Punkten auf Rang acht. Herzogenburg-Coach Maurer spricht über den Umbruch im Kader, das abgeschlossene Transferprogramm und seine Erwartungen für das Frühjahr 2022.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Christian Maurer: "Wir hatten im Sommer mit neun Abgängen und sieben Zugängen einen großen Umbruch im Kader. Daher war es enorm wichtig, dass sich die Spieler schnell zu einer schlagkräftigen Einheit zusammenfinden. Ich denke, dass ist uns im Großen und Ganzen gut gelungen. Der achte Tabellenplatz ist sehr in Ordnung nach den zwei sehr schlechten 'Corona'-Spielzeiten. Leider haben wir im Endspurt der Herbstsaison unnötig Punkte liegen gelassen um eine noch bessere Ausgangsposition im Frühjahr zu haben."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein allgemein?

Maurer: "Generell ist die Stimmung gut. Um langfristig und nachhaltig den SC Herzogenburg in der 2. Landesliga zu halten bedarf es aber noch mehr Anstrengungen um eine erfolgreiche Zukunft des Vereins zu gewährleisten zu können."

Transferprogramm mit fünf Neuen abgeschlossen

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Maurer: "Mit Reinhard Dietl (Karriereende) und Benjamin Steinwendtner (Sitzenberg/Reidling) verlassen uns die beiden erfahrensten Eigenbauspieler. Wir verlieren mit ihnen ein großes Stück 'Herz und Seele' der Mannschaft und müssen versuchen wieder eine gute Hierachie in die Truppe zu bekommen. Mit den Verpflichtungen von Nenad Regojevic (Wienerberg), Maxi Müllner (Atzenbrugg), Emanuel Oletu (Maria Anzbach), David Surböck (Haitzendorf) und Christoh Streicher (Rohrbach) haben wir unser Transferprogramm abgeschlossen und sind überzeugt eine gute Mischung aus gestandenen und jungen, hungrigen Spielern gefunden zu haben."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Maurer: "Fabian Fürst hat sich in der Sommervorbereitung in der Freizeit das Kreuzband gerissen und Ferdi Sima im letzen Vorbereitungsspiel das Seitenband im Knöchel. Während der Herbstsaison sind wir von größeren Verletzungen und (Corona)-Erkrankungen zum Glück verschont geblieben."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Maurer: "Wir wollen als Team bestmöglich zusammenarbeiten, in jedem Training und Spiel alles geben, Offensiv, Mutig und mit Spielfreude an die Aufgaben herangehen. Gelingt es uns diese Punkte umzusetzen, so werden wir dafür auch mit einer guten Platzierung belohnt werden."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Maurer: "Es ist höchst an der Zeit, dass wieder Normalität in unser Leben einkehrt. Daher denke ich, dass die Meisterschaft normal und regulär gespielt werden kann."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Maurer: "Ich wünsche meinen beiden Ex-Vereinen Haitzendorf und Wieselburg eine tolle Frühjahrssaison und drücke beiden die Daumen. Möge der bessere Meister werden."