Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

SC Rabenstein hat sich wieder gut aufgestellt

Auch in der neuen Saison 2022/23 gibt es wieder die bereits gewohnten Ligaportal-Interviews. Dieses Mal ist dabei der SC Rabenstein mit Obmann-Stellvertreter Stephan Kendler an der Reihe. Rabenstein belegte in der abgelaufenen Spielzeit in der 2. Landesliga West nach zwölf Siegen, sieben Remis und sieben Niederlagen mit 43 Punkten den fünften Platz in der Abschlusstabelle. Zur Zielsetzung für die kommende Punktejagd meint Kendler: "Wir denken das wir mit unserem Kader wieder gut aufgestellt sind und trauen uns sicher auch eine Wiederholung unserer letztjährigen Platzierung zu, wenn wir halbwegs von Verletzungen verschont bleiben."

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der vergangenen Saison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Stephan KendlerMit unserem fünften Platz sind wir natürlich mehr als zufrieden da wir ja zum Saisonstart bei vielen als Fixabsteiger gegolten haben. Leider hatten wir auch Phasen mit vielen Verletzten, wo es dann nicht so gut gelaufen ist. Aber als wir wieder komplett spielen konnten, haben wir wirklich viele Punkte gemacht.

Ligaportal: Gab es Zu- bzw. Abgänge?

Kendler: Verlassen haben uns aus verschiedenen Gründen unsere drei Torleute (Marc Traby, Manfred Marinkovits sowie Alexander Sator) und auch Jakub Vodilka. Neu im Team sind Sebastian Schaufler, Marko Rajkovic, Sebastian Freinberger, Patrick Gruber, Florian Rusch und Robert Gruberbauer.

"Trauen uns Wiederholung der Platzierung zu"

Ligaportal: Welche Themen haben dem Verein neben dem sportlichen Abschneiden der Kampfmannschaft besonders beschäftigt?

KendlerIm Frühjahr ist bei uns auch die Generalversammlung angestanden, wo der Vorstand teilweise auch jünger aufgestellt wurde. Auf unserem neuen Trainingsplatz war noch einiges für unsere Platzwarte zu tun, um den Platz für unsere Mannschaften in einen perfekten Zustand zu bringen und wir freuen uns jetzt auch auf eine offizielle Eröffnungsfeier. Im Nachwuchs sind wir zurzeit mit ungefähr 80 Kinder in unseren Teams auch zufrieden und sind immer bemüht neue Kids für den Fußball zu begeistern.

Ligaportal: Das "Vereinssterben" im Amateurbereich geht leider weiter. Wo sehen Sie die Ursachen dafür und wer ist gefordert um eine Wende zu schaffen?

Kendler: Im Vergleich zu früher gibt es mehr Freizeitangebote für die Kinder und Jugendlichen und damit ist es vor allem in kleineren Vereinen schwierig eigene Spieler in die U23 und in die Kampfmannschaft zu bringen. Die Trainings- und Matchfreie-Zeit während der Corona-Krise haben natürlich auch viele Spieler und Funktionäre für andere Aktivitäten genutzt und nochmals gesehen welcher große Zeitaufwand hinter einem Fußballverein steht. Der eine oder andere wird sich sicherlich auch dadurch von seiner Tätigkeit im Verein zurückgezogen haben.

Ligaportal: Wie sieht eure Zielsetzung für die neue Saison 2022/23 aus?

KendlerWir denken das wir mit unserem Kader wieder gut aufgestellt sind und trauen uns sicher auch eine Wiederholung unserer letztjährigen Platzierung zu, wenn wir halbwegs von Verletzungen verschont bleiben.

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und welche Vereine können für eine Überraschung sorgen?

KendlerWieselburg, Ybbs und Rohrendorf sind sicher zu favorisieren. Für Überraschungen sind sicher viele Teams gut, wie man auch an unserer letzten Saison sieht.