FC Rohrendorf will sich im Frühjahr weiter steigern

Platz vier, dazu acht Punkte Rückstand auf den klaren Tabellenführer aus Ybbs, dazu stellt man die drittbeste Abwehr sowie die zweitbeste Offensive – die Herbstrunde in der 2. Landesliga West ist aus Sicht des FC Rohrendorf äußerst solide verlaufen. Im Frühjahr möchte man sich, wie uns Trainer Stefan Kerzig im exklusiven Gespräch verrät, erneut steigern.

 

Starke Hinrunde mit Verbesserungspotenzial

Der FC Rohrendorf kann nach einer durchaus ansprechenden Hinrunde ein wirklich positives Resümee ziehen. „Ich glaube, wenn man den Gesamtstand in der Tabelle sieht, kann man wieder zufrieden sein. Wir haben zwei Punkte mehr gesammelt als in der Hinrunde der Vorsaison, das ist positiv“, sagt Coach Stefan Kerzig, der dennoch Verbesserungspotenzial erkennt. „Wir sind etwas schlecht in die Hinrunde gestartet, haben gegen Eggenburg und Gmünd verloren, sind dann aber immer besser in die Saison hineingekommen und stehen nun ganz gut da. Es ist halt nur schade um zirka zwei bis drei Partien, wie etwa auch Seitenstetten, als wir vorne waren und in der 95. Minute die Punkte hergegeben haben, aber summa summarum ist das in Ordnung.“

Entsprechend gering fielen aus Rohrendorfer Sicht die Aktivitäten am Transfermarkt aus. „Wir haben Johannes Geppner vom Kremser SC dazugeholt, ansonsten haben wir nur einen Abgang, nämlich Nico Dzjalaganija, der ein halbes Jahr nach Hollenburg geht“, erläutert der Trainer, der bestätigt, dass ansonsten keine Aktivitäten mehr geplant sind.

In Rohrendorf besinnt man sich auf die Arbeit mit dem Ball

Wichtig ist Kerzig, dessen Mannschaft kein Trainingslager absolvieren wird, vor allem die Arbeit mit dem Ball. „Wir absolvieren eine ganz normale Vorbereitung, die sich nicht von dem unterscheidet, was wir unter der Meisterschaft machen. Wir machen alles mit dem Ball, ich halte nichts davon, dass man Läufe oder etwas anderes als während der Saison macht. Was du spielst, trainierst du auch“, so Kerzig, der bestätigt, dass die Mannschaft das auch zu schätzen weiß.

Gefragt nach den Zielen für die Rückrunde, antwortet der Rohrendorfer Übungsleiter wie folgt: „Wir wollen mehr Punkte holen als in der Rückrunde, da hatten wir glaube ich 27. Wir möchten uns auf jeden Fall steigern, was die Punkte betrifft, das ist auch auf jeden Fall möglich. Wir wollen so lange wie möglich vorne mitreden, ich denke nicht, dass man den Meister als Ziel aussprechen kann, weil Ybbs und Wieselburg ganz andere Kader haben, unser Kader ist nicht so groß. Wir wollen das Aufstiegsrennen aber so lange wie möglich offen halten und konstanter werden, das Woche für Woche bringen können.“