Seitenstetten legt nach - Heimsieg gegen Rabenstein

USC Seitenstetten
SC Rabenstein

Vor heimischer Kulisse traf USC iLife Seitenstetten in der 10. Runde der 2. Landesliga West auf SC Rabenstein. Seitenstetten verschafft sich letzte Woche beim wichtigen Match gegen Weißenkirchen etwas Luft im Rennen um den Verbleib in der Liga, nun wollte man bis zur Winterpause noch möglichst viele Punkte hamstern. Rabenstein war seit mehreren Runden ungeschlagen, der Aufsteiger feierte am vorigen Spieltag einen 5:1 Kantersieg gegen Wieselburg und befand sich vor der Partie im Mittelfeld der Liga.

Heimelf dreht Spiel vor der Pause

Vor 180 Zuschauern findet die Heimmannschaft sehr gut in die Partie und erzeugt in den ersten Minuten Druck, Seitenstetten findet auch in der 7ten die erste Großchance vor, nach Stanglpass von Dursun Göksin schließt Stephan Maderthaner vor dem leeren Tor ab, der Ball landet aber über der Querlatte.

In weiterer Folge ist das Match ausgeglichen, ehe die Gäste Mitte des Abschnittes in Führung gehen. In Minute 22 und nach einer Freistoßsituation kann der heimische Goalie nur kurz parieren, Manuel Grünbichler staubt zum 0:1 ab.

Rabenstein ist danach am Drücker und versucht nachzulegen, in der Schlussphase des ersten Durchganges findet Seitenstetten aber zurück und dreht das Match vor der Pause. Nach einem Angriff über rechts und darauffolgendem Eckball netzt David Zefi, der vor kurzem erfolgreich die Matura absolviert hat, in Minute 33 per Kopf zum 1:1 ein. Nach schöner Vorlage hat Stephan Maderthaner in der 39. Minute sein Visier dieses Mal besser eingestellt und trifft nach tollem Schuss aus der Drehung zum 2:1.

Rabenstein drängt - Seitensteten trifft

Nach dem Seitenwechsel übt Rabenstein Druck aus und versucht noch einmal, der Parte eine Wende zu geben. Seitenstetten findet auf der anderen Seite Kontermöglichkeiten vor, die nicht richtig fertiggespielt werden. Die Hausherren haben einmal Glück, bei einer brenzligen Situation geht der darauffolgende Abschluss der Gäste knapp neben die Stange.

Seitenstetten kommt schließlich zweimal in der Schlussphase gefährlich in den Strafraum des Gegners, die erste Hereingabe findet noch keinen Abnehmer, beim zweiten Stanglpass ist er nach einer längeren Verletzungspause wieder eingetauschte Bernhard Hörmann in Minute 88 zur Stelle und schließt zum vielumjubelten 3:1 Endstand ab. 

Stimme zum Spiel:

Gerhard Kammerhofer (Trainer Seitenstetten): "Wir haben sehr druckvoll begonnen und kamen zu einer 1000%igen Chance, nach dem 0:1 hatten wir zehn Minuten eine schwierige Phase. Danach haben wir uns gefangen und drehten das Match, nach der Pause hat Rabenstein Druck ausgeübt. Der Gegner hat eine gute und zweikampfstarke Mannschaft, wir mussten alles abrufen und haben am Ende verdient gewonnen."

Die Besten bei Seitenstetten: David Zefi, Alexander Stockinger, Dominik Kammerhofer.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten