Spielberichte

Taktisch sehr diszipliniert - Amaliendorf fügt Melk erste Rückrundenniederlage zu

SC Melk
Amaliendorf-Aalf.

In der 2. Landesliga West empfing der Tabellenneunte SC Melk in der 17. Runde den Tabellenzweiten SC Amaliendorf-Aalfang.  Melk war gut ins Frühjahr gestartet und holte in den ersten drei Matches bereits sieben Punkte, Amaliendorf feierte letzte Woche gegen Eggenburg den ersten Dreier in der Rückrunde. In der letzten Begegnung der beiden Teams gelang Amaliendorf-Aalfang im September am Ende ein deutlicher 6:1 Erfolg.


Günstiger Zeitpunkt für ersten Treffer

Von Beginn weg entwickelt sich vor 250 Zuschauern ein intensives Match, die Gäste zeigen sich gut auf den Gegner eingestellt und suchen auch den Weg nach vorne, kommen so zu zwei Möglichkeiten. Melk ist mit Selbstvertrauen ins Spiel gestartet, hat aber Schwierigkeiten, wirklich gute Gelegenheiten zu kreieren. Die beste Chance für die Hausherren in Hälfte 1 hat Petr Kurtin, das Leder findet aber nicht den Weg ins Tor.

Kurz vor der Pause und damit zu einem sehr guten Zeitpunkt geht dagegen Amaliendorf in Front, die Gäste erobern an der Cornerfahne den Ball und spielen eine lange Flanke über alle hinweg. Jindrich Kucera rauscht in der 45. Minute heran, ist um den Tick schneller als sein Gegenspieler und trifft im Rutschen zum 0:1 Halbzeitstand.

Melk drängt - Amaliendorf trifft

Nach dem Seitenwechsel erhöht das Heimteam den Druck und versucht alles, um den Ausgleich zu erzielen. Melk agiert öfter mit langen Bällen, Paul Scharner findet eine großartige Chance auf den Ausgleich vor, sein Kopfball geht aber ganz knapp daneben.

Aus wenigen wirklichen Torchancen führen die Gäste mit 2:0! Melk ist bemüht aber das wirkliche "Feuer" fehlt heute klar.....

benjamin steyrer, Ticker-Reporter

Amaliendorf steht zunächst tief, kann in der Folge aber wieder besser dagegenhalten und baut den Vorsprung zu Beginn der Schlussphase aus. Nach schönem Angriff über links und einem Fehler der Heimelf überrascht Arthur Rosenauer in der 64. Minute den Tormann mit einem Abschluss aus spitzem Winkel ins kurze Eck zum 0:2. Die Gastgeber werfen alles nach vorne, Amaliendorf kann sich aber auf einen gut aufgelegten Tormann verlassen, bringt den Vorsprung über die Zeit und feiert den zweiten Sieg in Serie.

Stimme zum Spiel:

Christian Hersch (Trainer Amaliendorf): "Es war ein sehr schweres Spiel, mein Team ist taktisch sehr diszipliniert aufgetreten und es ist fast alles aufgegangen. Wir haben einen starken Gegner gut im Griff gehabt und trafen zu einem sehr günstigen Zeitpunkt zum 1:0. Nach der Pause sind wir 15 bis 20 Minuten tief gestanden, es war aber nicht so, dass wir Angst haben mussten. Es war eine starke kämpferische Leistung meiner ganzen Mannschaft."

Die Besten bei Amaliendorf: Mathias Rezsonya (6er), Patrick Grawatsch (TW).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten