Entscheidung in der Schlussphase - Haitzendorf gewinnt auch gegen Rabenstein

SC Rabenstein
SV Haitzendorf

SC Rabenstein empfing am Mittwoch vor heimischem Publikum den Tabellendritten SV Haitzendorf und wollte nach mehreren guten Partien die positive Serie möglichst ausbauen. Haitzendorf feierte am vergangenen Wochenende einen 3:0 Erfolg über Weißenkirchen und wollte nun nachlegen, um Rang 3 weiter abzusichern. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften im September entschied Haitzendorf mit 2:1 für sich.


Haitzendorf geht früh in Front

Vor knapp 160 Zuschauern erwischt das Gästeteam den besseren Start, Haitzendorf wird schon zu Beginn aktiv und geht rasch in Führung. Nach einer Ballstafette über mehrere Stationen und einem starken Pass von Patrick Denk in die Schnittstelle taucht David Sael nach 10 Minuten allein vor dem gegnerischen Schlussmann auf und überlupft ihn zum 0:1.

Haitzendorf hat danach alles im Griff und kontrolliert die Begegnung, Florian Schuh findet eine sehr gute Möglichkeit vor, sein Abschluss wird aber noch abgeblockt. Nach einer halben Stunde reißt bei den Gästen etwas der spielerische Faden, Rabenstein kämpft sich zurück ins Match und kommt auf. Die Heimelf versucht nun auch Akzente nach vorne zu setzen, bis zur Pause bleibt es aber bei der Führung von Haitzendorf.

Zwei Treffer kurz vor Schluss

Nach Wiederbeginn werden die Hausherren stärker, Rabenstein probiert nun alles, um den Ausgleich zu erzielen und drängt auf das erste Tor. Die Heimelf erarbeitet sich auch Möglichkeiten, Haitzendorf steht aber hinten über weite Strecken sehr kompakt und hält die Null.

In der Schlussphase sorgen die Gäste für die endgültige Entscheidung, nach Vorlage von Stefan Nestler netzt der eingewechselte Daniel Randak in der 84. Minute zum 0:2 ein. Zu Beginn der Nachspielzeit klingelt es ein drittes Mal im Kasten der Gastgeber, der kurz davor gekommene junge Spieler Luka Peric spielt einen tollen Pass und Patrick Koppensteiner fixiert in Minute 90 den 0:3 Endstand.  

Stimme zum Spiel:

Martin Parb (Trainer Haitzendorf): "Wr sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben das Match nach der Führung bis zur 30. Minute klar diktiert. Nach der Pause hat Rabenstein alles probiert und viel Druck ausgeübt, wir standen hinten aber sehr stabil. In Summe war es ein verdienter Sieg, es waren auch Phasen dabei, wo wir in die Defensive gedrängt wurden. Über 90 Minuten waren wir besser, Respekt aber auch an Rabenstein, sie sind eine Einheit und haben kampfkräftig agiert."

Die Besten bei Haitzendorf: Gesamte Abwehr, Michael Doni (6er).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten