Spielberichte

Rabenstein agiert kampfkräftig - Würmla holt noch gerechtes Remis

SC Rabenstein
SV Würmla

Am Samstag traf SC Rabenstein in der 2. Landesliga West auf SV Würmla. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und möglichst wieder einen Sieg nachlegen. Rabenstein feierte zuletzt zwei Siege in Serie und wollte diesen positiven Trend möglichst fortsetzen.  In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden nach einem 0:0 die Punkte geteilt.


Heimelf dreht Match in Hälfte 1

Beide Mannschaften haben vor dem Match Ausfälle zu verzeichnen, die Gäste finden gut ins Match, zeigen erste Aktionen nach vorne und gehen rasch in Front. Nach einer Unkonzentriertheit bei den Hausherren nimmt Mihailo Kaluderovic in Minute 10 dem Gegenspieler den Ball ab und trifft aus 25 Metern über den Tormann zum 0:1.

Rabenstein lässt sich aber vom frühen Gegentreffer nicht beeindrucken und gleicht rasch aus, nach Angriff über die rechte Seite, bei dem der Gegner zu spät attackiert, flanken die Gastgeber in den Strafraum und Florian Lick köpfelt völlig freistehend ein (13.). In der Folge hat Würmla mehr Ballbesitz, Rabenstein zeigt sich aber wieder kampfkräftig und versucht mit hohen Bällen nach vorne Gefahr zu erzeugen. Das Heimteam dreht die Partie auch vor der Pause, dieses Mal geht es über die andere Seite und nach einer schönen Hereingabe netzt Michael Hasenzagl in Minute 32 zum 2:1 Pausenstand ein.

Ausgleich zu Beginn der Schlussphase

Nach Wiederbeginn hat das Gästeteam mehr Spielanteile und versucht immer wieder über die Seiten nach vorne zu kommen. Die Gäste sind nun um den Tick stärker und gleichen zu Beginn der Schlussphase aus. Nach Angriff über rechts und Pass in die Gefahrenzone schließt Roman Sturzeis mit der Innenseite volley ab und trifft in der 70. Minute zum 2:2.

In den letzten Minuten wird Rabenstein bei einem Konter noch einmal gefährlich, auch Würmla kommt noch zu Halbchancen, es bleibt aber beim durchaus gerechten Unentschieden.

Stimme zum Spiel:

Jürgen Novara (Trainer Würmla): "Wir haben gewusst, dass es schwer wird, da Rabenstein eine sehr kampfkräftige Truppe hat. Wir hatten in der ersten Halbzeit etwas mehr Ballbesitz und gingen in Führung, danach kassierten wir aber einen unnötigen Treffer und gerieten in Rückstand. Nach der Pause wurden wir von den Seiten aktiver und glichen aus, wir haben es dann noch bis zum Schluss probiert und unterm Strich ist das Remis gerecht."

Die Besten: Michael Hasenzagl (MF) bzw. Thomas Zheden (IV), Thomas Prager (ZM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten